Das aktuelle Wetter Bochum 10°C
Grundschulen

Bange Blicke Richtung Rathaus

07.11.2012 | 15:45 Uhr
Bange Blicke Richtung Rathaus
Auch über die Zukunftder Bömmerdelle-Grundschule entscheidet morgen der Rat.Foto:Eberhard Franken

Langendreer.   Morgen entscheidet der Rat über die Zukunft der Grundschulen

Mit Spannung werden Lehrer, Pflegschaft und Förderverein der Schule an der Bömmerdelle und der Kirchschule heute und morgen Richtung Innenstadt blicken. Der Ausschuss für Bildung und Wissenschaften wird heute, der Rat der Stadt am morgigen Donnerstag, 8. November, endgültig über das Schicksal der Grundschulen im Bochumer Osten entscheiden.

„Wir möchten nicht“, so Andrea Busche, die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, „dass die Entscheidungen des Rates nur aufgrund der Vorlagen des Schulverwaltungsamtes getroffen werden. Wir wollen, dass Inhalte und Elternwille mit einfließen – ebenso wie das einstimmige Votum der Bezirksvertretung.“ Busche verweist darauf, dass die Schule bis heute 66 Anmeldungen hat. „Das zeigt doch wohl ganz deutlich den Elternwillen.“ Dies sei doch auch ein Bekenntnis zu dieser Schule.

Schon Ende September, beim Tag der Offenen Tür in der Schule, hatten sich einige Kommunalpolitiker ganz eng an die Seite der Schuloffiziellen gestellt und mit ihrer Anwesenheit den politischen Beschlüssen noch einmal Ausdruck verliehen, während die Kinder von all dem Hickhack bei ihren ausgelassenen Spielen nichts spürten. Die Kleinen hatten – völlig unpolitisch – beim Fest mit den vielen Spielangeboten ihren Spaß.

Eltern unterstützen die Schulleiterin

Es sind ja ohnehin die Eltern, die alle Anstrengungen im Sinne ihrer Kinder unternehmen und Schulleiterin Susanne Luig in jeder Hinsicht unterstützen. Andrea Busche hatte vorgerechnet, dass die Schule seit dem Schuljahr 2008/09 stets mehr Anmeldungen hatte als dies von der Schulverwaltung hochgerechnet worden war. Für das Jahr 2010/11 waren dies 181 Anmeldungen statt geschätzter 150, und 2011/12 sogar 182 statt 140.

„Weder hat sich die besondere Lage bzw. die Entfernung der Schule zu den benachbarten Schulen geändert noch haben sich die Schulprogramme angenähert“, schreibt die Schulkonferenz an die Stadt Bochum. „Umso unerklärlicher ist es, dass trotz konstanter Schülerzahlen wieder über eine Zusammenlegung diskutiert wird.“

Hohes Maß an integrativer Kraft

Schließlich kann die Schule auch mit einem hohen Maß an integrativer Kraft protzen. „Im Schuljahr 2010/11 wechselten von der Schule an der Bömmerdelle 50 Prozent der Ausländer zum Gymnasium und 50 Prozent zur Gesamtschule“, schreibt die Schulkonferenz. „Somit lag die Übergangsquote zum Gymnasium bei ausländischen und deutschen Kindern gleich hoch. Dies ist der Beweis für eine gelungene Integration ausländischer Kinder.“

Gleichzeitig zittern auch alle Beteiligten an der Kirchschule um den Fortbestand der ehrwürdigen Lehranstalt an der Alten Bahnhofstraße im Schatten der Christuskirche – mit 407 Jahren immerhin die älteste Schule Bochums. „Wir hoffen sehr, dass der Rat in unserem Sinne entscheiden wird“, sagt Schulleiterin Sabine Wolf.

Eberhard Franken



Kommentare
10.11.2012
11:19
Bange Blicke Richtung Rathaus
von fogfog | #2

und die politiker achten auf die schulen in ihrer umgebung. ihre kinder dürfen es ja nicht so weit haben.

07.11.2012
21:41
Bange Blicke Richtung Rathaus
von noeppi1 | #1

Ihr braucht gar nicht bange Richtung Rathaus gucken,
der Fisch ist gelutscht,
Schulen müssen schließen, die Kohle wird für die Fidelbude gebraucht,
und für den Steiger Award!

Aus dem Ressort
Neue Pfarrerin kennt das Revier
Kirche
Claudia Frank, die „Neue“ der evangelischen Gemeinde Altenbochum-Laer, wollte nach Jahren in der Ferne zurück in die Heimat. Ihre öffentliche Amtseinführung ist Ende September
Werner Marktplatz wird zur Partyzone
Bürgerwoche Ost
Nach Laer macht die Bürgerwoche Ost in Werne Station und entfacht prima Stimmung. Einziger Wermutstropfen: Viele Vereine sind diesmal nicht dabei. Vor allem die Werner Knappen in ihren prachtvollen Uniformen werden vermisst. Dafür sorgt Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche für ein Novum
Hoch hüpfen, viel quatschen und nette Leute treffen
Bürgerwoche Ost
Der Osten feiert seine Bürgerwoche nach, die wegen Sturmtief Ela verschoben wurde. Auftaktveranstaltung auf dem Lahariplatz in Laer. Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten sieht man nur strahlende Gesichter. Erste Eröffnung durch Neu-Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche
In der Schornau: eine Zechensiedlung im Zeitenwandel
Ortsteil
Das Leben des Langendreerers Hans Dahr ist eng mit der Kolonie „In der Schornau“ verknüpft. Heute leben dort Ex-Püttrologen neben Professoren. „Bergmannskühe“ findet man heute dort aber nicht mehr.
Gesucht: Bochums schönste Aussichtspunkte
Stadtpanorama
Halden und Hügel, Hochsitze und Kirchtürme – unsere Stadt hat auch von oben viel zu bieten. Von wo aus lassen Sie am liebsten Ihren Blick schweifen? Wir suchen Ihre Geheimtipps.
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer