310-Baustellen-Poster soll Teller füllen

Die Karikatur Wegmanns über das Baustellenchaos in Langendreer – vom Denkmal an der Hauptstraße in Richtung Kreuzung gesehen.
Die Karikatur Wegmanns über das Baustellenchaos in Langendreer – vom Denkmal an der Hauptstraße in Richtung Kreuzung gesehen.
Foto: Socrates Tassos/FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Zeichnung des Langendreerer Künstlers Klaus Wegmann ist für fünf Euro zu haben. Der Erlös geht komplett an den Mittagstisch der ev. Gemeinde im Dorf.

Langendreer..  Gute Nerven benötigt man in Langendreer angesichts der belastenden Baustellen-Situation im Zuge der Erweiterung der Straßenbahnlinien 302/310. Verkehrsteilnehmer, aber vor allem auch Anwohner. Wie Klaus Wegmann. „Ich brauche sie nicht“, sagt der beliebte Zeichner („The Langendreerer“) hinsichtlich der bald durch „sein Dorf“ fahrenden Straßenbahn. Doch er hat trotz der vielen Unannehmlichkeiten seinen Sinn für Humor nicht verloren.

Zum Glück, sonst wäre sehr wahrscheinlich diese wunderbare Karikatur nicht entstanden, die man in Langendreer ab sofort im DIN-A2-Format käuflich erwerben kann.

Fünf Euro kostet das Poster, das in seiner Machart an das legendäre „The Langendreerer“ von 2010 erinnert, das Klaus Wegmann damals mit seinem Kompagnon Eberhard Franken vertrieb.

Die beiden zeichnen nun auch für die Baustellen-Karikatur verantwortlich – Wegmann als kreativer Kopf, Franken als „Manager“. Und in dieser Funktion holte er zusätzlich die Volksbank als Kooperationspartner ins Boot. „Eine tolle Sache, die uns sehr am Herzen liegt und an der wir uns gerne beteiligen“, sagen Andrea Witte (Leiterin der Filiale an der Wartburgstraße) und Holger Hippel (Marketing).

Zumal der Verkauf der insgesamt 560 Plakate einer guten Sache dient: Der komplette Erlös fließt dem Mittagstisch zu, den die evangelische Gemeinde jeden Dienstag im Gemeindehaus an der Alte Bahnhofstraße 28-30 anbietet. „Die Ehrenamtlichen leisten dort tolle Arbeit“, sagt Eberhard Franken und lacht: „Aber noch wissen die gar nichts von ihrem Glück. Sie erfahren es jetzt über die Zeitung.“

Auch die Bogestra schmunzelt über das Baustellen-Poster. „Es ist ja auch wichtig, die Dinge im Stadtteil durch die künstlerische Brille zu sehen“, sagt Sprecher Christoph Kollmann, der sich schon auf eine weitere Zusammenarbeit mit Klaus Wegmann freut: Der Künstler hat den Wettbewerb zur Gestaltung des künftigen Unterwerks auf dem Marktplatz gewonnen.