Das aktuelle Wetter Bochum 13°C
Musik

20 Jahre – und kein bisschen leiser

14.11.2012 | 14:51 Uhr
20 Jahre – und kein bisschen leiser
Proben für das Geburtstagskonzert: Gitarrist Thomas Luig haut in die Saiten, im Hintergrund Bassist Thomas Ott und Gitarrist Harry Hehmann (v.r.).Foto:Ute Gabriel

Langendreer.   Rockband „Hans ‘n’ Roses“ feiert runden Geburtstag mit vielen Freunden

Okay, sie sind ein wenig in die Jahre gekommen. „Aber kein bisschen leiser“, versichert Thomas Luig (49) und tritt Sekunden später lautstark den Beweis dafür an. „Lou“ haut in die Saiten seiner Gitarre, Harry Hehmann (48), der zweite Gitarrist, steigt mit ein. Thomas Ott (51) zupft den Bass und Hans Mageney (49) bearbeitet sein Schlagzeug, während Martin Oberste-Beulmann (47) die ersten Textzeilen von „Schlaraffenland“ ins Mikro röhrt. Und die Probe der Bochumer Band „Hans ‘n’ Roses“ nimmt Fahrt auf.

Auf 20 Jahre Bandgeschichte blicken die Jungs inzwischen zurück. Und das wird gefeiert: Am kommenden Samstag, 17. November, um 19 Uhr treten „Hans ‘n’ Roses“ zusammen mit befreundeten Musikern im Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius Langendreer, Bonifatiusstraße 21c, auf.

Angefangen hat alles 1974, lange vor Bandgründung: Hans und „Lou“ drückten gemeinsam die Schulbank in der heutigen Kästner-Gesamtschule, freundeten sich an und entdeckten die Musik für sich. Nach einer gemeinsamen Zeit in der Band „Skepsis“ entstand 1992 in einem Biergarten die Idee, eine eigene Band zu gründen. „Uns fiel nur kein passender Name ein“, erinnert sich Thomas Luig. Der „flog“ ihnen dann bei einer Probe zu: Die Band spielte „Knockin’ on heavens door“ im Stile von Bob Dylan, Drummer Hans jedoch à la Guns ‘n’ Roses – schon waren „Hans ‘n’ Roses“ geboren.

Band hat einen eigenen Tontechniker

Und die rocken nun seit zwei Jahrzehnten durch Bochum – oft im Osten, mal in der Gerther „Kitsch-Bude“ oder auch in Stiepel, wo sie ihren Probenraum haben. Dort, wo es nach Fiege-Bier riecht und Plakate von den Stones oder The Who die Wände zieren, üben „Hans ‘n’ Roses“ Woche für Woche Coversongs ihrer Idole ein. Aber auch viele eigene Stücke. Alles perfekt abgemischt von Darek Chmara (44). Lange Zeit Fan der Band, stieß er 2003 zur Truppe. „Ein eigener Tontechniker – um Darek beneiden uns viele Bands“, weiß Sänger Martin.

Über Groupies „schweigt die Nacht“

Auf Groupies angesprochen, verstummen die sonst so redseligen Musiker ein wenig. Gitarrist „Lou“ antwortet mit dem Titel eines eigenen Liedes: „Darüber schweigt die Nacht“... Für die Jungs allerdings ein willkommener Anlass, ein Loblied auf die eigenen Frauen zu singen: „Ihnen gebührt unser Dank. Sie stehen voll hinter der Band, sonst würde es uns vielleicht gar nicht mehr geben.“ Davon ist allerdings nicht auszugehen, denn der Nachwuchs steht in Person von „Lous“ Sohn Jasper (12) bereits in den Startlöchern. Der Papa lacht: „Dann heißt es in ein paar Jahren vielleicht ,Sons ‘n’ Roses’...“

Gernot Noelle


Kommentare
Aus dem Ressort
Detektiv verfolgt die Jesusleute
Oster-Angebot
Kinderbibelwoche der Gemeinde Altenbochum/Laer: 30 Jungs und Mädels knacken spielerisch das Geheimnis um den unbekannten Dritten und basteln, tüfteln und malen
Wunschkonzert im Sandkasten – neue Ideen für alten Spielplatz
Spielplatz
Die Stadt ist vor Ort an der Adrianistraße/Boltestraße in Werne und hört zu, was sich Kinder, Eltern und Anwohner für die in die Jahre gekommene Spielfläche wünschen. 50 000 Euro stellt die Bezirksvertretung Ost zur Verfügung, um die Ideen und Anregungen der Bürger gestalterisch umzusetzen
„Friesentorte“ macht Männer in Bochum-Laer stolz
Männerkreis
Der Evangelische Männerkreis in Laer bereitete jetzt das Gemeindecafe vor. Und backte acht Torten!
Gesamtschüler versuchen sich als Wissenschaftler
Schule
Unterricht einmal anders: Werner Jugendliche experimentieren im Schüler-Labor der Ruhr-Universität. Eine willkommene Abwechslung vom Schul-Alltag. Für die Schüler ein absolutes Highlight, für ihren Physiklehrer Friedhelm Hass hingegen Routine. Er ist mit seiner Klassen regelmäßig Gast an der Uni
Grünes Licht für Moschee am Alten Bahnhof
Moschee
Bezirksvertretung Ost winkt geplantes DITIB-Kulturzentrum durch. Die Verwaltung erteilte bereits die Baugenehmigung. Türkisch-Islamische Gemeinde kann damit die erworbenen Lagerhallen an der Ümminger Straße 2c zu einem Kulturzentrum umbauen
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?

Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?

 
Fotos und Videos
Sternsinger unterwegs
Bildgalerie
Heilige drei Könige
Weihnachtsmarkt für einen Tag
Bildgalerie
Fotostrecke