Das aktuelle Wetter Bochum 4°C
Musik

20 Jahre – und kein bisschen leiser

14.11.2012 | 14:51 Uhr
20 Jahre – und kein bisschen leiser
Proben für das Geburtstagskonzert: Gitarrist Thomas Luig haut in die Saiten, im Hintergrund Bassist Thomas Ott und Gitarrist Harry Hehmann (v.r.).Foto:Ute Gabriel

Langendreer.   Rockband „Hans ‘n’ Roses“ feiert runden Geburtstag mit vielen Freunden

Okay, sie sind ein wenig in die Jahre gekommen. „Aber kein bisschen leiser“, versichert Thomas Luig (49) und tritt Sekunden später lautstark den Beweis dafür an. „Lou“ haut in die Saiten seiner Gitarre, Harry Hehmann (48), der zweite Gitarrist, steigt mit ein. Thomas Ott (51) zupft den Bass und Hans Mageney (49) bearbeitet sein Schlagzeug, während Martin Oberste-Beulmann (47) die ersten Textzeilen von „Schlaraffenland“ ins Mikro röhrt. Und die Probe der Bochumer Band „Hans ‘n’ Roses“ nimmt Fahrt auf.

Auf 20 Jahre Bandgeschichte blicken die Jungs inzwischen zurück. Und das wird gefeiert: Am kommenden Samstag, 17. November, um 19 Uhr treten „Hans ‘n’ Roses“ zusammen mit befreundeten Musikern im Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius Langendreer, Bonifatiusstraße 21c, auf.

Angefangen hat alles 1974, lange vor Bandgründung: Hans und „Lou“ drückten gemeinsam die Schulbank in der heutigen Kästner-Gesamtschule, freundeten sich an und entdeckten die Musik für sich. Nach einer gemeinsamen Zeit in der Band „Skepsis“ entstand 1992 in einem Biergarten die Idee, eine eigene Band zu gründen. „Uns fiel nur kein passender Name ein“, erinnert sich Thomas Luig. Der „flog“ ihnen dann bei einer Probe zu: Die Band spielte „Knockin’ on heavens door“ im Stile von Bob Dylan, Drummer Hans jedoch à la Guns ‘n’ Roses – schon waren „Hans ‘n’ Roses“ geboren.

Band hat einen eigenen Tontechniker

Und die rocken nun seit zwei Jahrzehnten durch Bochum – oft im Osten, mal in der Gerther „Kitsch-Bude“ oder auch in Stiepel, wo sie ihren Probenraum haben. Dort, wo es nach Fiege-Bier riecht und Plakate von den Stones oder The Who die Wände zieren, üben „Hans ‘n’ Roses“ Woche für Woche Coversongs ihrer Idole ein. Aber auch viele eigene Stücke. Alles perfekt abgemischt von Darek Chmara (44). Lange Zeit Fan der Band, stieß er 2003 zur Truppe. „Ein eigener Tontechniker – um Darek beneiden uns viele Bands“, weiß Sänger Martin.

Über Groupies „schweigt die Nacht“

Auf Groupies angesprochen, verstummen die sonst so redseligen Musiker ein wenig. Gitarrist „Lou“ antwortet mit dem Titel eines eigenen Liedes: „Darüber schweigt die Nacht“... Für die Jungs allerdings ein willkommener Anlass, ein Loblied auf die eigenen Frauen zu singen: „Ihnen gebührt unser Dank. Sie stehen voll hinter der Band, sonst würde es uns vielleicht gar nicht mehr geben.“ Davon ist allerdings nicht auszugehen, denn der Nachwuchs steht in Person von „Lous“ Sohn Jasper (12) bereits in den Startlöchern. Der Papa lacht: „Dann heißt es in ein paar Jahren vielleicht ,Sons ‘n’ Roses’...“

Gernot Noelle



Kommentare
Aus dem Ressort
Heute wie früher: Disco-Fieber in Laer
Disco-Fieber
Mit der 70er-Jahre-Party von Stadtteilinitiative und LFC Laer am Samstag werden Erinnerungen wach an alte Zeiten, als in Laer noch richtig der Bär steppte. Der damalige Pfarrer Karl Kosel und Jung-DJ Gerd Dominik rockten mit ihren Jugend-Discos nicht nur Laer, sondern gleich die ganze Stadt.
Fußgängerbrücke über die Wittener Straße steht auf der Kippe
Fußgängerbrücke
Wenn Opel weg ist, soll sich neben dem frei werdenden Werksgelände in Laer auch die Wittener Straße verändern. Die Fußgängerbrücke, über die man zur Straßenbahn-Haltestelle gelangt, könnte in diesem Zuge dann ganz verschwinden. Die Lokalpolitiker sähen darin keinen großen Verlust.
Aula und Mensa des Lessing-Gymnasiums sind endlich fertig
Schule
Passend zum morgigen Jahrbuch-Konzert im Lessing-Gymnasium Langendreer sind sowohl Aula als auch Mensa fertig geworden. Kosten: 2,5 Millionen Euro. Ein Jahr haben die Bauarbeiten gedauert. Und die nächsten stehen schon bevor, denn das Gymnasium soll weiter renoviert werden
Thorsten I. steuert das Narrenschiff
Karneval
Der neue Prinz der MGV Cäcilia 1900 Werne beerbt Marco I. Das Motto der Session 2014/2015 lautet: „Eine Seefahrt, die ist lustig“. Für den sportlichen Teil der Prinzenproklamation sorgt die Tanzgruppe „Regenbogen.
Ein Tag zur Abkehr von Gewalt
Werne
Volkstrauertag: Trotz des schlechten Wetters nahmen gut 100 Bürger an der Gedenkstunde am Mahnmal in Werne teil. DP-Ratsmitglied Felix Haltt hielt die Rede in diesem Jahr im Wechsel mit Christiane Kutz vom Knappenverein „Glück Auf Bochum-Werne 1884“.
Fotos und Videos
"Langendreer hats"
Bildgalerie
Schrubberaktion
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer