Kunstprofessor aus den USA stellt Filme vor

In der Goldkante (Alte Hattinger Straße 22) wird es wieder experimentell. Am Mittwoch, 3. Juni, wird um 20 Uhr Kevin J. Everson, Kunstprofessor der University of Virginia, USA, zu Gast sein. Unter dem Titel „They Run White“ präsentiert er im Rahmen der Reihe „exmf. experiments in music and film #1: space(s)“ eine Auswahl seiner Kurzfilme. Kevin J. Everson ist einer der wichtigsten Vertreter des US-amerikanischen Experimentalfilms der Gegenwart. Seine Filme wurden weltweit in Ausstellungen und auf Filmfestivals gezeigt, unter anderem im Museum of Modern Art in New York oder im Centre Pompidou in Paris. In Bochum stellt Everson in einem kommentierten Filmprogramm seine Arbeit vor.

Eversons Filme setzen in einer eigenwilligen Verbindung aus dokumentarischem Blick und formalem Experiment Landschaften, Orte und historische Augenblicke in Szene. Im Zentrum steht dabei immer die afroamerikanische Working Class, deren Arbeitsalltag und Lebensumstände Everson beobachtet und ästhetisch verdichtet: Alltägliche Handlungen werden zu theatralen Gesten, historische Beobachtungen mit aktuellen Erzählungen verwoben und reale Menschen zu Akteuren in der fiktionalen Version ihres eigenen Lebens. Mit Unterstützung der Mercator Forschergruppe „Räume anthropologischen Wissens“ der Ruhr-Uni haben Michael Anacker (Institut für Philosophie I) und Katrin Mundt (freie Kuratorin) die Reihe initiiert. Sie wollen damit seltene Einblicke in experimentelle künstlerische Arbeitsweisen ermöglichen.