Das aktuelle Wetter Bochum 34°C
Soziales

Kulturwochen starten im Westend

18.03.2016 | 18:40 Uhr
Kulturwochen starten im Westend
Halil Simsek und Brigitte Küch beim feierlichen Auftakt im Quartierstreff „Zur alten Post“.Foto: Klaus Pollkläsener

Goldhamme.   Zahlreiche Projekte sollen das soziale Miteinander in Stahlhausen, Goldhamme und im Griesenbruch stärken. Leitthemen sind Flucht und Ankommen

Willkommen im Westend! Mit den Themen Flucht und Ankommen beschäftigen sich in den kommenden Wochen zahlreiche Schulen, Kitas, Vereine, Künstler und Stadtteiltreffs bei den 8. internationalen Kulturwochen in Stahlhausen, Goldhamme und im Griesenbruch. 22 Einrichtungen nehmen daran teil. Der feierliche Auftakt fand jetzt im Quartierstreff „Zur alten Post“ an der Normannenstraße statt. Die Ergebnisse des mehrwöchigen Projekts sollen beim großen Westend-Fest am 3. September auf dem Springerplatz präsentiert werden.

Organisiert und finanziell unterstützt werden die Kulturwochen vom Stadtumbaubüro Westend. Jährlich nehmen etwa 500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene daran teil. „Da kann ich nur sagen: Hut ab vor diesem Gemeinschaftswerk“, lobt Bürgermeisterin Gaby Schäfer. „Die Erfolge sind in den letzten Jahren sichtbar geworden.“ Denn nicht nur vom äußeren Erscheinungsbild her habe sich das Westend in den letzten Jahren stark verändert. „Es geht ja nicht nur um den Stadtumbau“, so Schäfer. „Steine bewegen ist das eine. Die sozialen Projekte sind aber mindestens ebenso wichtig.“

Vom Tanztheater bis zum Kunst- oder Filmprojekt: Die Angebote bei den Kulturwochen sind vielfältig. So will etwa das Familienzentrum St. Viktoria mit einem Tanz- und Trommelworkshop ein starkes Zeichen für eine Willkommenskultur setzen. Die Ifak lädt ein zum „multikulturellen Kochen“, die Arnoldschule möchte tänzerisch Lebensfreude vermitteln – oder die evangelische Kirchengemeinde widmet sich bei einem Theaterprojekt den „Rechten der Frauen“.

Neu dabei ist das „rollende Atelier“: Die Künstler Dorothea Schäfer und Uwe Siemens wollen mit einem Ziegenwagen die Stadtteile durchlaufen und dabei mit den Menschen etwa auf Spielplätzen in Kontakt kommen und kreativ zu Werke gehen. „Auf dieses Projekt bin ich echt gespannt“, freut sich Halil Simsek vom Stadtumbaubüro.

Motto variiert

Auch ein Theaterprojekt des Kulturhauses Thealozzi für die Frauen oder das Filmprojekt „Zusammen, aber wie?“ des St. Marienstifts könnten spannend werden. „Unser Ziel ist es, die Netzwerkarbeit zwischen den Einrichtungen und das soziale Miteinander untereinander zu stärken“, sagt Halil Simsek. „Das hat in den letzten Jahren eigentlich schon wunderbar funktioniert“, ergänzt Karsten Schröder vom Stadtumbaubüro. „Alle machen mit. Da brauchen wir gar nicht groß zu trommeln.

Das Leitthema der Kulturwochen variiert übrigens. Während es in früheren Jahren etwa um Integration und Kultur oder Bewegung und Gesundheit ging, ist diesmal das aktuelle Thema der Flucht und Vertreibung aus der Heimat in den Fokus gerückt. „Das beschäftigt die Menschen im Westend gerade definitiv am meisten“, meint Halil Simsek.

Wer bei einem der Projekte mitmachen möchte, melde sich direkt bei den Einrichtungen. Weitere Informationen gibt es auch im Stadtumbaubüro unter Tel. 0234/ 54 167 64 oder über stadtumbau@kohlenstrasse-bochum.de per Mail.

Sven Westernströer

Kommentare
19.03.2016
06:53
Kulturwochen starten im Westend
von Ogun | #2

Super Projekt

Funktionen
Fotos und Videos
Helge Schneider lässt es knacken
Bildgalerie
Lachsalven im Zelt
Milow singt bei tropischer Hitze
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Viehmarkterlaubnis erteilt
Bildgalerie
Dorffest in Harpen
Starlight Express lockt 10.000 Fans
Bildgalerie
Musical öffnet Türen
article
11665006
Kulturwochen starten im Westend
Kulturwochen starten im Westend
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/kulturwochen-starten-im-westend-id11665006.html
2016-03-18 18:40
Bochum, Kultur, Programm, Freizeit, Stadtumbau,
Bochum