Kulturrucksack soll gepackt werden

Der „Kulturrucksack“ soll wieder gepackt werden. Die Stadt ruft Kultureinrichtungen, Vereine und Initiativen dazu auf, sich am Ausschreibungsverfahren zu beteiligen. Ziel des landesweiten Programms ist es, Kindern und Jugendlichen zwischen zehn und 14 Jahren einen Zugang zu kulturellen Bildungsangeboten zu ermöglichen und sie für kulturelle Einrichtungen und Inhalte zu begeistern. Dabei kann es sich, so meldet es die Stadt, um einmalige Angebote, regelmäßige Treffen oder mehrtägige Ferienprogramme handeln. Gruppen, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen kostenlosen oder stark kostenreduzierten Zugang zu einem Kulturprojekt ermöglichen möchten, können ihr Konzept bis zum 12. Februar einreichen. Fragen zum Kulturrucksack beantworten Tobias Blöink vom Kommunalen Integrationszentrum (0234 / 910-17 27) sowie Bertram Frewer vom Kulturbüro (0234 / 910 - 39 51). Seit 2012 führen das Jugendamt und die Einrichtungen der Jugendarbeit, der Schulkulturförderung des Schulverwaltungsamtes, das Kulturbüro und das kommunale Integrationszentrum den Kulturrucksack durch.