Kultur-Tipps im Januar

„Zerbombt“ von Sarah Kane mit  Robert Kuchenbuch (Ian) und Maja Beckmann (Cate).
„Zerbombt“ von Sarah Kane mit Robert Kuchenbuch (Ian) und Maja Beckmann (Cate).
Foto: JU_Ostkreuz
Was wir bereits wissen
Zwei gute Bekannte kehren ans Schauspielhaus zurück. Steven Sloane dirigiert „Don Quixote“ und im Kulturbahnhof wird aus voller Kehle gesungen.

Bühne

Die erste Premiere in 2015 hat das Prinz-Regent-Theater auf dem Spielplan. Bereits am Samstag, 3. Januar, 20 Uhr, zeigt Regisseur Tim Hebborn seine Inszenierung von „Reden mit Mama“. Das Zwei-Personen-Stück, mit Doris Plenert und Christoph Wehr vielversprechend besetzt, ist die erste Zusammenarbeit mit der Folkwang-Schule, die auch nach dem Abgang von Prinz-Regent-Chefin Sibylle Broll-Pape im Sommer fortgesetzt werden soll. (Karten-Info: 0234/77 11 17).

Im Schauspielhaus stehen im Januar gleich vier Premieren auf dem Plan, wobei besonders „Zerbombt“ von Sarah Kane viele Theatergänger interessieren dürfte. Mit der Produktion des Schauspiels Stuttgart kehren zwei alte Bekannte zurück: Schauspielerin Maja Beckmann und Regisseur David Bösch. Im Gegenzug ist Böschs Inszenierung vom „Mädchen aus der Streichholzfabrik“ mit Beckmann dann auch in Stuttgart zu sehen (Bochumer Premiere, 22. Januar, 20 Uhr, Kammerspiele. Karten: 0234/3333-5555).

Klassik

Zu einem Sinfoniekonzert laden die Bochumer Symphoniker am Donnerstag/Freitag, 15. und 16. Januar, 20 Uhr, ins Schauspielhaus ein. Zu Gast ist der französische Cellist Jean-Guihen Queyras. Auf dem Programm steht u.a. „Don Quixote“ von Richard Strauss. Steven Sloane wird’s dirigieren (Tickets 0234 / 3333-5555).

„Gefangen“ im Musischen Zentrum

Rock/Pop/Schlager

In vielen Städten wird schon mitgegrölt, jetzt kommt das „Rudelsingen“ auch zu uns: Am 13. Januar, 19.30 Uhr, wollen David Rauterberg (Sänger) und Matthias Schneider am Klavier im Bahnhof Langendreer ihr Publikum zum Mitsingen animieren. Evergreens aus Schlager, Pop und Rock sollen ihnen dabei helfen. Singen Sie mit! (Karten für 9 Euro, erm. 7 Euro: 0234 / 6871610).

Literatur

Autor Wolfgang Herrndorf wurde bekannt durch seinen großartigen Jugendroman „Tschick“. Im Jahr 2013 starb er. Hella Mascus liest am 25. Januar, 19 Uhr, im Prinz-Regent-Theater aus seinem letzen Werk „Arbeit und Struktur“ (Karten-Info: 0234 / 77 11 17).