Kritik an später Eröffnung des Musikforums

Die verschobene Eröffnung des Musikforums Ruhr auf Anfang 2016 (WAZ von Samstag) hat Reaktionen hervorgerufen. „Der umstrittene Bau des Musikzentrums bleibt ein kaum kalkulierbarer Risikofaktor für die Finanzen der Stadt“, bekunden die Linken im Rat. „Man leistet sich diesen über 30 Millionen Euro teuren Prestigebau mit enormen Folgekosten, und gleichzeitig soll am 22. Januar ein unsozialer Kürzungshaushalt vom Rat verabschiedet werden. Das zeigt die soziale Schieflage der Politik in unserer Stadt“, so Ratsmitglied Horst Hohmeier. Auch die Soziale Liste ist aufgeschreckt: „Die Kosten und Termine für den Bau des Musikzentrums sind nicht zu halten“, kommentiert Ratsmitglied Günter Gleising die Entwicklung. Unbeantwortet bleibe die Frage, ob bei der Terminverschiebung auch zusätzliche finanzielle Gründe eine Rolle gespielt hätten, so Gleising. Zu fragen sei auch, ob die Bochumer Symphoniker überhaupt in der Lage sind, auch die „organisatorische und wirtschaftliche Verantwortung“ für das Musikzentrum zu übernehmen.