Krankenhaus für die Teddybären

Kindern die Angst vor dem Arzt zu nehmen, das ist die Idee hinter dem Teddybärkrankenhaus. Am 5. Mai veranstaltet die Fachschaft Medizin das 15. Teddybärkrankenhaus an der Ruhr-Universität im Gebäude MA (Medizin).

Ab 9 Uhr sind die eingeladenen 15 Kindergärten mit voraussichtlich 270 Kindern vor Ort.

Das Teddybärkrankenhaus ist ein Projekt, bei dem Kindergartenkinder ihre Kuscheltiere mitbringen und von Medizinstudenten verarzten lassen. Das beinhaltet unter anderem Blutabnahme, Operieren abgerissener Teile, Röntgen und Ähnliches. Ziel des Tages ist, Kindern die Angst vor dem Arztbesuch zu nehmen.

Offene Sprechstunde

Von 14 bis 15 Uhr gibt es die Möglichkeit für Kinder, die nicht in den eingeladenen Kindergärten sind, mit ihren Eltern in die offene Sprechstunde zu kommen und ebenfalls ihre Kuscheltiere verarzten zu lassen.

Für Rückfragen steht Kathrin Bruch, E-Mail: kathrin.bruch@rub.de zur Verfügung.