Das aktuelle Wetter Bochum 11°C
MRSA-Erreger

Klinik-Keime - Stadt Bochum gibt Entwarnung

19.08.2013 | 17:45 Uhr
Klinik-Keime - Stadt Bochum gibt Entwarnung
Foto: Michael Kleinrensing

Bochum.   Patienten in den Bochumer Krankenhäusern müssen keine verstärkte Sorge vor gefährlichen Krankheitserregern haben. „So sehr ich die Angst der Menschen nachvollziehen kann: Die Zahlen deuten in unserer Stadt auf kein erhöhtes Risiko hin“, erklärt Dr. Ingrid Rihs, Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin im Gesundheitsamt, im WAZ-Gespräch.

Die WAZ-Berichte über den sprunghaften Anstieg von Infektionen mit dem multiresistenten MRSA-Erreger in drei Duisburger Helios-Kliniken haben viele Patienten und Angehörige verunsichert. „Duisburg scheint aber ein Ausreißer zu sein“, betont Dr. Rihs. 2012 wurden in Duisburg 82 MRSA-Erkrankungen gemeldet. In Bochum waren es 49 in der Blutkultur nachgewiesene Infektionen. Tendenz: sinkend. „Seit Jahresbeginn liegen uns von den neun heimischen Krankenhäusern 27 Meldungen vor. Von einer besorgniserregenden Entwicklung kann keine Rede sein“, gibt Dr. Rihs Entwarnung.

Abstrich in der Aufnahme

Die Fachärztin führt das auf die „vielfältige und umfassende Vorsorge“ zurück, die in den Krankenhäusern betrieben werde. So auch im Katholischen Klinikum. Hygiene-Chefin Dr. Friederike Lemm: „Alle Patienten werden bei der Aufnahme nach Risikofaktoren für MRSA befragt. Patienten, die ein Risiko haben, werden mittels Rachen- und Nasenabstrich untersucht. Dadurch werden MRSA-Patienten sehr frühzeitig erkannt. Sie werden mit antiseptischen Produkten gewaschen und bekommen eine antiseptische Nasensalbe. Durch diese Maßnahme sinkt die MRSA-Infektionsgefahr für den Patienten.“

Ebenso verfährt das Knappschaftskrankenhaus Langendreer. „Alle Patienten, die eine MRSA-Infektion in der Vergangenheit durchgemacht haben, werden bei Aufnahme durch einen Abstrich untersucht und solange in Isolation gehalten, bis das Ergebnis vorliegt. Das Gleiche gilt u.a. für Patienten mit chronischen Wunden, aus Altenheimen und Kurzzeitpflege, Patienten nach direkter Verlegung aus anderen Krankenhäusern und Dialysepatienten“, schildert der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Viebahn.

Keine auffälligen Zahlen

„Die Krankenhäuser haben viel dafür getan, Infektionen so weit wie möglich auszuschließen. Wir sind auf einem guten Weg“, würdigt Dr. Rihs vom Gesundheitsamt. In allen Bochumer Kliniken seien keine auffälligen Zahlen zu beobachten. Dabei schließt die Fachärztin ausdrücklich auch das St. Josefs-Hospital in Linden ein, das – wie die drei in der Kritik stehenden Duisburger Kliniken – zur Helios-Gruppe gehört und als einziges Bochumer Krankenhaus seine Infektionszahlen im Internet veröffentlicht.

Im von Dr. Rihs koordinierten MRSA-Netzwerk Bochum sind alle Kliniken Mitglieder. Bis Ende des Jahres streben sie ein Qualitätssiegel des MRE-Netzwerks Nordwest an. Dr. Lemm vom Katholischen Klinikum: „Wir gehen davon aus, dass die Infektionsraten dauerhaft gesenkt werden können. Die Tendenz ist bereits deutlich erkennbar.“

Jürgen Stahl



Kommentare
20.08.2013
08:47
Klinik-Keime - Stadt Bochum gibt Entwarnung
von Picard | #1

deswegen war letztes oder vorletztes Jahr auch ne Ganze Station in der Bochumer (linden) Helios Klinik unter Quarantäne, deswegen hört man von den Umliegenden Altenheimen auch immer wieder das sie dort keine Bewohner mehr hin schicken wen es sich vermeiden lässt weil sie immer mit irgendwelchen Starken Infekten zurück kommen... ja ne is klar ich kann zwar nicht sagen was da war aber ich würde lieber verrecken als mich in einer Klinik von Helios behandeln zu lassen

Aus dem Ressort
Gemeinde wirbt mit Banner für die ,Offene Matthäuskirche’
Ruheort
Die Matthäuskirche ist eine der ältesten in Bochum. Die evangelische Gemeinde will das bekannter machen: Sie wirbt für einen Besuch – und lockt mit Stille.
Arzt warnt Erstklässler zum Schulstart vor Fast Food
Schulanfang
USB, Sparkasse und Stadtwerke verteilen Brotdosen und Trinkflaschen an rund 2800 Erstklässler. Leitender Arzt des Adipositas-Zentrums, Dr. Thomas Hulisz, warnt vor vorgefertigten Produkten als Pausensnack: „Kinder lernen heutzutage ,Fast Food’.“ Er verrät, warum das Pausenbrot so wichtig ist.
Stadtarchiv Bochum zeigt Ausstellung zum Ersten Weltkrieg
Zeitgeschichte
Das Foto spricht Bände: Zwei Kanonen – „Feind-Beutestücke“ – stehen vor dem Kaiser-Denkmal auf dem Wilhelmsplatz, dem heutigen Husemannplatz. Die historische Aufnahme steht symbolisch und als Blickfang für die Ausstellung „Zwischen Heimat und Front – Bochum im Ersten Weltkrieg“, die Sonntag beginnt.
„Bochum macht Weltmeister“ - VfL würdigt Christoph Kramer
Fußball
„Bochum macht Weltmeister“ - so steht auf den T-Shirts, mit denen der VfL Bochum seinen früheren Spieler und heutigen Fußball-Weltmeister Christoph Kramer würdigt. 500 werden in einer ersten Auflage ab Montag verkauft. Der Erlös geht in die Nachwuchsarbeit. Kramer selbst freut sich über die Aktion.
Forscher der Ruhr-Uni erhalten 50.000 Dollar von Facebook
Preisverleihung
Zwei Forscher der Ruhr-Universität Bochum können sich über den Internet-Schutzpreis des Sozialen Netzwerks Facebook freuen. Die Auszeichnung ist mit 50.000 Dollar dotiert. Die beiden Wissenschaftler werden für ihre Arbeit über Schwachstellen im Internet prämiert, die Hacker ausnutzen könnten.
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Auftakt Bürgerwoche Ost
Bildgalerie
Werne
Neue Ausstellung
Bildgalerie
Geschichte
Hochhaus Sanierung
Bildgalerie
Bomin Haus
Starlight Express feiert
Bildgalerie
Starlight Express