Kiosk ist wieder zum Treffpunkt geworden

Erst seit zwei Jahren betreibt Regina Boretzki (52) den Kiosk am Freigrafendamm. 65 Jahre gibt es ihn nun an dieser Stelle. Den meisten bekannt ist er noch als der Kiosk von Paul Kortmann. Früher ging man nicht zum Kiosk, sondern zum „Kortmann“. Alles, was es beim ihm gab, gibt es auch bei Boretzki, die sich die Arbeit in der Trinkhalle mit Sonja Frieske-Tillmann (32) teilt. Es gibt Zeitschriften und Zeitungen aller Art, ebenso Getränke, Süßes und viele Dinge des täglichen Bedarfes sowie immer auch die Gelegenheit zum Gedankenaustausch, also zum längeren oder kurzen Gespräch „Der Kiosk ist wieder zum Treffpunkt geworden“, sagt Boretzki. Sie hat im Kiosk etwas umgebaut, hat Platz geschaffen. Man kann sitzen, drinnen oder draußen und sich dabei an alte Zeiten erinnern. „Früher beim Kortmann“, sagt Regina Boretzki, „sollen auch Spieler des VfL regelmäßig hier gewesen sein.“