Das aktuelle Wetter Bochum 5°C
Unterhaltung

„Kinderlachen“ strahlte in der Jahrhunderthalle

04.06.2012 | 16:47 Uhr
„Kinderlachen“ strahlte in der Jahrhunderthalle
Foto: Thomas Gödde

Bochum.   In der Jahrhunderthalle lud die Kinderhilfsorganisation „Kinderlachen e.V.“ am Sonntag Kinder aller Altersgruppen zu einem bunten Tag mit vielen Spielen und Liedern ein.

„Cool! Ich bin gerade alleine Bagger gefahren“- ruft Fynn (6) seiner Mutter zu. Am 4. „Kinderlachentag“ der Hilfsorganisation „Kinderlachen e.V.“ zählte der Bagger zu den vielen Mitmachaktionen, die am Sonntag auf Kinder aller Altersgruppen warteten. Der Dortmunder Verein hatte auch in diesem Jahr in Kooperation mit der Bochumer Jahrhunderthalle ein buntes Programm bereitgestellt: Hüpfburg, Kinderschminken, Fahrradparcour, Torwandschießen, Basketball und vieles mehr.

Alle Angebote waren kostenlos. Wegen des Wetters wurden alle Aktionen in die Halle verlegt. Vereinsvorsitzender Christian Vosseler (33): „Wir haben in der Jahrhunderthalle einen tollen Partner gefunden. Die Räumlichkeiten sind ideal.“ Ute Schönekes (42) ist mit Tochter Ellen (8) unter den Besuchern: „Dieses Jahr sind noch mehr Angebote für ältere Kinder dabei. Ich finde es toll, dass hier nichts kostet.“ Und dann toben sich Mutter und Tochter im „Luftkissenring“ aus.

Showprogramm für die Kinder

Außerdem erwartete die Kinder ein Showprogramm, moderiert von den Kinderlachen-Botschaftern Tom Lehel (Tabaluga tivi) und Prinzessin Lillifee-Darstellerin Nika Krosny. Den musikalischen Höhepunkt des Tages bildete der Gesangs-Wettbewerb „Bochums Ministar“. Eine prominente Jury mit Alessandra und Oliver Pocher, Kim Gloss und „Alles was zählt“-Schauspielerin Kaja Schmidt-Tychsen entschied über die kleinen Gesangstalente zwischen fünf und zwölf. Die Gewinnerin darf einen Tag hinter die Kulissen der Serie „Alles was zählt“ blicken.

Lisa Bischoff



Kommentare
Aus dem Ressort
Wartenden auf Bahngleis gestoßen - Drei Jahre Haft
Gericht
Weil er einen wartenden Fahrgast am Bochumer Hauptbahnhof ins Gleisbett gestoßen hat, hat das Landgericht einen 29-Jährigen zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Opfer sitzt bis heute im Rollstuhl. Der Angeklagte akzeptierte außerdem die Zahlung von 15.000 Euro Schmerzensgeld.
Die zentrale Anlaufstelle zur Inklusion fehlt in Bochum
Inklusion
Thorsten Haag leitet das „Haus der Begegnung“. Dort trifft sich regelmäßig das Netzwerk Inklusion. Auch er hätte gerne eine Tür, hinter der alle Fragen zum Thema beantwort oder kanalisiert werden. „Die aber gibt es nicht“, sagt er. „Es wäre schön, wenn es sie geben würde.“
Flüchtlinge sollen in Bochum willkommen sein
Integration
170 Teilnehmer bei der 8. Integrationkonferenz im Rathaus. Das Land will Geld für sie in die Hand nehmen. 300 Lehrer sollen eingestellt, drei Millionen Euro verteilt werden. In Bochum werden 44 weitere Auffangklassen benötigt
Zahl der Arbeitslosen in Bochum sinkt spürbar
Arbeitsmarkt
17 750 Personen sind im November in Bochum ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote von jetzt 9,4 Prozent sank binnen drei Monaten um einen Prozentpunkt. Luidger Wolterhoff, Leiter der Agentur für Arbeit in Bochum, spricht von einem „überdurchschnittlichen Rückgang an Arbeitslosen“.
Großrazzia bei Rocker-Club Freeway Rider’s im Ruhrgebiet
Ermittlungen
Mit einer großangelegten Razzia hat die Polizei am Donnerstag zu einem weiteren Schlag gegen Rockerclubs in NRW ausgeholt. In mehreren Städten des Ruhrgebiets durchsuchten Spezialeinsatzkräfte in den frühen Morgenstunden zahlreiche Wohnungen von Mitgliedern des Rockerclubs Freeway Rider´s MC.
Fotos und Videos
Kurt Rehm zeigt neue Arbeiten
Bildgalerie
Kunstmuseum Bochum
Neue Quizreihe "Kopfball"
Bildgalerie
11-Freunde-Bar
Rombacher Hütte
Bildgalerie
Straßen in Bochum