Kinder und Polizist müssen nach Feuer ins Krankenhaus

Neun Personen, darunter drei Kinder und ein Polizist, sind am frühen Morgen nach einem Brand in Bochum-Langendreer mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden.
Neun Personen, darunter drei Kinder und ein Polizist, sind am frühen Morgen nach einem Brand in Bochum-Langendreer mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden.
Foto: Foto: Karsten John
Was wir bereits wissen
Neun Personen, darunter drei Kinder und ein Polizist, sind am frühen Morgen nach einem Brand in Bochum-Langendreer mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden.

Bochum.. Nach einem Wohnungsbrand in Bochum-Langendreer am Mittwochmorgen mussten nach Angaben der Polizei neun Personen, darunter drei Kinder und ein Polizist, mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus transportiert werden.

Um 5.53 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr durch die Polizei zur Hauptstraße alarmiert. Gemeldet wurde eine unklare Rauchentwicklung aus einer Wohnung. Bein Eintreffen des Löschzuges der Hauptfeuer- und Rettungswache stellten die Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses fest. Zu diesem Zeitpunkt hatte bereits ein Großteil der Bewohner das Gebäude verlassen, bzw. befanden sich auf dem Weg ins Freie.

Verdacht auf eine Rauchvergiftung

Nur ein Mann musste von der Feuerwehr aus dem Dachgeschoss mit Hilfe einer Fluchthaube in Sicherheit gebracht werden. Insgesamt 19 Bewohner hatten sich zum Zeitpunkt des Brandes im Haus befunden. Die Personen wurden durch den Rettungsdienst untersucht. Mehrere Personen, darunter drei Kinder mussten mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert werden. Auch ein Polizist hatte bei seinen Rettungsversuchen Brandrauch eingeatmet und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Das Feuer hatten die Einsatzkräfte nach eigenen Angaben schnell gelöscht. Es hatten Teile der Küche in einer Wohnung gebrannt. Eine Ausbreitung auf andere Räume konnten die Einsatzkräfte verhindern.

Insgesamt waren 25 Einsatzkräfte vor Ort. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.