Kein Anlass zur Sorge für Passanten oder Nutzer

Gibt es für Passanten oder Tiefgaragennutzer Anlass zur Sorge?

„Nein“, sagen Gutachter und Tiefbauamt-Mitarbeiter. Die Belastungen durch Menschenansammlung seien unproblematisch, bis zu 500 Kilogramm pro Quadratmeter sind erlaubt. Genauer kontrolliert werden müssten Punktlasten, die etwa schwere Fahrzeuge erzeugen.

Wie geschieht das?

Eine Computersimulation soll Anhaltspunkte dafür liefern, ob und wie die Belastungsgrenzen verändert werden müssen. Von Juni an soll der unerlaubte Verkehr durch Poller an den Kopfenden des Platzes unterbunden werden. Anwohner werden mit Dreikant-Schlüsseln ausgestattet.

Werden alle städtischen Bauwerke so akribisch kontrolliert?

Es gibt drei Kontrollstufen für Tiefgaragen, Brücken oder andere Bauwerke: die jährliche Begehung, die Untersuchung alle drei Jahre und die Hauptuntersuchung alle fünf Jahre. Gerade an Brücken wurden erhebliche Schäden festgestellt. „Die meisten Bauwerke haben wir aber abgearbeitet“, so die Mitarbeiter des Tiefbauamts.