Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Lesung

Jedes Wort zählt

30.05.2012 | 17:52 Uhr
Jedes Wort zählt
Durs Grünbein gastierte in der Christuskirche.

Bochum. Dem 49-jährigen Dresdener eilt der Ruf voraus, zu den renommiertesten deutschen Lyrikern zu zählen. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. der Georg-Büchner-Preis sowie das Große Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik, pflastern seinen Weg. So versammelten sich am Dienstag - für Lyrik-Lesungen erstaunlich – rund 100 Gäste in der Christuskirche, um zu lauschen, was Grünbein während seines Aufenthalts in der deutsch-italienischen Literaturstube Villa Massimo zu Rom erlebt hat. Verarbeitet hat er seine Beobachtungen in dem Prosa-Lyrik-Band „Aroma“.

Geladen hatten die Evangelische Stadtakademie und die deutsch-italienische Gesellschaft Cicuit. Ihre Vertreter waren sichtlich stolz auf ihren Coup; verständlich waren ihre Grußworte kaum. Auch die sicherlich erhellenden Ausführungen Prof. Dr. Ralph Köhnens, Vorsitzender der Literarischen Gesellschaft Bochum, verhallten im akustischen Nebel des weiten Kirchenschiffs.

Vortrag des Poeten kaum verständlich

Damit hatte sich das anstehende Debakel zwar abgezeichnet, Abhilfe wurde indes nicht geschaffen. Was schade ist, was eine vertane Chance bedeutet, denn bei Lyrik zählt jedes Wort, nicht jedes vierte. Sieben Minuten, nachdem Grünbein an seinem Tisch Platz genommen hatte, schlug ein beherzter Gast dem Poeten vor, doch lieber ins Mikrofon zu sprechen – statt daneben zu halten. Eine Minute lang waren die fein gemeißelten Worte Grünbeins verständlich. Es ging um einen Verkehrsunfall vor Michelangelos Haustür, sein für Grünbein selbst überraschendes Interesse an Dachterrassen und die Endstellen der Buslinien in den tristen Vororten der Ewigen Stadt. An einer Stelle hieß es „Die Sonne kommt heraus, Rom steht in Flammen – Ajuto!“ Ach.

Zwei Faktoren spielten sich in die Hände: das Unvermögen, das Mikrofon zu treffen und der an diesem Abend schlecht aufgestellte Tonmix. Nicht wenige der vorwiegend älteren Gäste irrten durch die Bankreihen, um einen Ort zu finden, an dem sie vielleicht doch ein Wort, einen Satz aufschnappen konnten. Manche gaben auf und liefen vor dem Zweckbau auf und ab. Draußen schien noch die Sonne.

Marcus Römer



Kommentare
Aus dem Ressort
Aufregung um Ausgrabungen im Schlosspark
Haus Weitmar
Seit Juli wird im Schlosspark Weitmar gebuddelt. Noch nicht für das neue „Museum unter Tage“, das dort bis Ende 2015 entstehen soll. Zunächst sind Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) an der Reihe. Sie haben in den letzten Wochen die Überreste einer alten Vorburg freigelegt .
Netzwerk will Barrieren in den Köpfen abbauen
Inklusion
Das Thema Inklusion eint und beschäftigt die Wohlfahrtsverbände, Sozialdezernat der Stadt und die AG Behinderter. Sie haben ein Netzwerk ins Leben gerufen. Vier Zukunftswerkstätten sind geplant. Die erste findet im September statt.
Bochums Kaiseraue war beliebtes Ausflugsziel
Geschichte
An der Kaiseraue ist der Name einer Straße in Grumme, die die Heckert- mit der Josephinenstraße verbindet. Zwar ist sie nur klein, doch verweist ihr Name auf Größeres: Das Gartenrestaurant Kaiseraue, das bis in die Nachkriegsjahre hinein ein beliebtes Bochumer Ausflugsziel war.
Leser gewinnen Treffen mit Tatort-Kommissar Axel Prahl
Zeltfestival
Für zwei Leser wird der letzte Tag des Zeltfestivals Ruhr zum Höhepunkt: Die WAZ verlost ein Treffen mit Axel Prahl. Der singende Schauspieler, bekannt als Tatort-Kommissar Frank Thiel, gastiert mit seinem „Insel-Orchester“ am Kemnader See.
"Körperwelten" kehren mit toten Tieren nach Bochum zurück
Ausstellung
Mit Plastinaten von Leichen lockte Gunther von Hagens im vergangenen Jahr über 380.000 Besucher in seine Bochumer Körperwelten-Ausstellung. Von November an ist dort eine neue Anatomie-Schau zu sehen: Bei den „Körperwelten der Tiere“ stehen Affen, Haie und Pferde im Fokus.
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Fans feiern Bang Boom Bang
Bildgalerie
Fotostrecke
Körperwelten der Tiere in Bochum
Bildgalerie
Ausstellung