Janssen sucht den Starautor

Nils Janssen (links) und sein Vater Hanns Janssen leiten die Buchhandlung.
Nils Janssen (links) und sein Vater Hanns Janssen leiten die Buchhandlung.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Was wir bereits wissen
Zum 50-jährigen Bestehen der Buchhandlung gibt es einen Schreibwettbewerb, an dem jeder teilnehmen kann. Die besten Geschichten werden veröffentlicht.

Bochum.. Buchhandlungen hat die Stadt im Laufe der Jahre einige kommen und wieder gehen sehen. Eine ist geblieben: Hanns Janssen und sein Sohn Nils feiern mit ihrem Geschäft 50-jähriges Bestehen. „Wir haben eisern durchgehalten“, sagt Janssen senior und lächelt. Mitten im Kneipenviertel des Bermuda-Dreiecks bildet Janssens Buchhandlung an der Brüderstraße 3 seit einem stolzen halben Jahrhundert so etwas wie den literarischen Anker.

Das soll groß gefeiert werden: mit einem Konzert der Bochumer Symphoniker am 14. Mai in den Kammerspielen. Damit es dort auch etwas Literarisch zugeht, hat Janssen einen Schreibwettbewerb ausgerufen. Daran teilnehmen kann jeder, der mit Herzblut schreibt: vom Laien bis zum Profi, vom Schüler bis zur Hausfrau. Die besten Beiträge werden in einem Buch veröffentlicht.

Hier bin ich Mensch, hier will ich sein

Das Motto des Wettbewerbs ist weit gefasst und basiert augenzwinkernd auf einem Zitat aus Goethes „Faust“: „Hier bin ich Mensch, hier will ich sein“. Bislang seien die eingereichten Beiträge vornehmlich biografisch verfasst, erzählt Janssen. „Einige sind sehr auf Bochum und sogar auf unsere Buchhandlung bezogen, aber das ist natürlich nicht nötig.“ Jeden Autor lädt Janssen ein, sich dem Thema so frei wie er möchte zu nähern: „Das darf gern auch etwas Satirisches sein. Oder es können Essays oder Gedichte sein, ganz egal.“

Konzert der Bosy mit Fritz Eckenga

Die große Flut an Beiträgen stehe momentan noch aus. „Wir würden uns sehr freuen, wenn da noch mehr käme“, sagt Hanns Janssen und betont: „Es muss nicht die große Literatur sein!“

Mit 50 Jahren ist Janssens Laden die älteste, noch bestehende Buchhandlung Bochums. Älter ist nur Brockmeyer, wo Janssen selbst einst in die Lehre ging. Brockmeyer wird aber bekanntlich nur noch als Verlag geführt.

Viele Stürme hat die Buchhandlung Janssen schon überstanden. „Aber gekentert sind wir nie.“ Am heftigsten wehte der Wind wohl Ende der 90er Jahre, als mit der Mayerschen ganz dicke Konkurrenz ins Kortum-Haus zog. „Das war auf drei Etagen von der Größe her schon beeindruckend, und wir haben das vom Umsatz her sofort gemerkt“, gibt Janssen zu. „Aber letztlich haben wir uns einfach nicht irritieren lassen.“