Italienische Nacht mit Musik und Text

Lutz Görner, bekannter Rezitator, ist wieder einmal in Bochum zu Gast. Am Samstag (18.4.) stellt er im Kunstmuseum, Kortumstraße 147, sein Programm „Eine italienische Nacht“ mit Musik und Texte aus Italien vor. Begleitet wird er von der Pianistin Nadia Singer.

„Eine italienische Nacht“ bietet Musik von Rossini, Donizetti, Bellini und Paganini; allesamt in Transkriptionen, d.h. Übertragungen auf das Klavier von Franz Liszt, Görners musikalischen Liebling, von dem auch zwei Originalkompositionen zu hören sein werden. Ausführende Künstlerin ist Nadia Singer, Rachmaninow-Preisträgerin 2013, und vor 23 Jahren in Rostow am Don geboren. Nach dem Konzertexamen in Rostow studiert sie nun bei Grigory Gruzman in Weimar

Da Lutz Görner über 40 Jahre lang als Rezitator unterwegs war, ist sein Scherflein zu dieser Italienischen Nacht die Literatur, allerdings in Form von Briefen, die Franz Liszt während seiner zweijährigen Italienreise an seine Pariser Freunde geschrieben hat. Außerdem wird ein Aufsatz von Heinrich Heine über Vincenco Bellini vorgestellt.