In der Lutherkirche wird im Mai aufgetischt

In der Dortmunder Petrikirche wurde 2014 aufgetischt. Im Mai folgt die Lutherkirche am Stadtgarten.
In der Dortmunder Petrikirche wurde 2014 aufgetischt. Im Mai folgt die Lutherkirche am Stadtgarten.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die „Bochumer Jungs mit Herz“ tischen am 7. Mai in der Lutherkirche auf. Der Erlös der „Tafelfreuden“ kommt hilfsbedürftigen Kindern zugute.

Bochum.. Darf in einer Kirche den „Tafelfreuden“ gefrönt werden? Na klar, sagen sich die „Bochumer Jungs mit Herz“ und laden mit der Evangelischen Gemeinde und einer Dortmunder Catering-Agentur zum kulinarischen Abend in der Lutherkirche ein. Der Erlös kommt hilfsbedürftigen Kindern zugute. Gleichwohl wird erste Kritik laut.

Am Donnerstag, 7. Mai, wird im Gotteshaus am Stadtgarten ab 18 Uhr opulent aufgetischt. Die „1. Bochumer Tafelfreuden“ halten u.a. Antipasti, Schinken, Pasta, Seeteufel, Angussteak und Panna Cotta zum Dessert bereit. „Die Lutherkirche wird bei gutem Essen und Trinken ein Hort des fröhlichen Feierns sein – wie dies übrigens in früheren Zeiten in Kirchen generell üblich war“, betont Henri Krohn, Pastor der Lutherkirche.

Kirche neu erleben

Das sieht Ursula Bernward anders. „Eine geweihte Kirche ist wohl kaum der richtige Platz für eine sündhaft teure Völlerei“, schimpfte die Leserin am Mittwoch bei der WAZ-Sprechstunde. Als Christin könne sie die Veranstaltung „nicht gutheißen – auch wenn der Erlös für den guten Zweck bestimmt ist“.

Thomas „Gustl“ Ernst, ehemaliger Torhüter des VfL Bochum, weist die Kritik zurück. „Gerade eine Kirche sollte ein Ort der Gemeinsamkeit sein“, bekräftigt der Vorsitzende der „Bochumer Jungs mit Herz“. Aktionen wie die „Tafelfreuden“ könnten zudem dazu beitragen, dass glaubensferne Menschen eine Kirche neu erleben und wahrnehmen – „wenn auch in einem ungewohnten Umfeld“.

Erlös geht an hilfsbedürftige Kinder

Das wird von der „Catering Manufaktur“ aus Dortmund geschaffen. Die Gesellschaft unter dem Dach der Westfalenhallen und unter Leitung des Bochumer Jungen Frank Weeke verwandelt das Kirchenschiff am 7. Mai in ein Restaurant. Die Kirchenbänke werden beiseite geschafft. An langen Tafeln können die Gäste die Spezialitäten genießen. Im Preis von 69,90 Euro sind die begleitenden Getränke enthalten. Für Live-Musik sorgt Carl Ellis, langjähriger „Papa“-Darsteller im Starlight-Express. Hausherr Henri Krohn kündigt eine Predigt an. Titel: „Teuflische Versuchung und himmlische Gelüste.“

„Der komplette Reinerlös wird für hilfsbedürftige Kinder in unserer Stadt gestiftet“, versichern die Herz-Buben, die seit ihrer Vereinsgründung 2012 u.a. die Bochumer „Menschen(s)kinder“ und ein Kinderhospiz in Witten mit Spenden bedacht haben. Dem wohltätigen Ziel werde eine Kirche als Veranstaltungsort in besonderer Weise gerecht, meint Thomas Ernst.

Das Büro des Superintendenten mochte auf WAZ-Anfrage inhaltlich keine Stellung nehmen. „Jede Gemeinde entscheidet selbst, für welche Zwecke ihre Kirche bereitgestellt wird. Da mischen wir uns nicht ein“, erklärte ein Sprecher.