Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Gesellschaft

Immer mehr Kinder werden Opfer von Gewalt

25.09.2012 | 18:39 Uhr
Immer mehr Kinder werden Opfer von Gewalt
Foto: WAZ FotoPool

Bochum.   Körperliche und seelische Gewalt, sexueller Missbrauch, Verwahrlosung: In Bochum müssen immer mehr Kinder aus ihren Familien geholt werden. Auf der anderen Seite fehlen Pflegeeltern, die die Jungen und Mädchen aufnehmen. Die meisten haben in ihrem jungen Leben bereits Unvorstellbares durchgemacht.

Niemand macht sich eine annähernde Vorstellung von den Undingen, die manche Eltern mit ihren Kindern anstellen “, heißt in einer Jubiläumsschrift zum 125-jährigen Bestehen des St.-Vinzenz-Kinderheims. 200 Jungen und Mädchen zwischen 0 und 18 Jahren werden im Haupthaus am Imbuschplatz und in sechs Wohngruppen betreut – 120 von ihnen dauerhaft.

Grausamkeiten kennen keine gesellschaftlichen Grenzen, weiß Einrichtungsleiterin Petra Funke. „Die Situation gerade in sozial schwachen Familien wird aus unserer Sicht aber zunehmend dramatischer. Zahl und Ausmaß von Gewalt steigen“, zeichnet die Diplom-Pädagogin im WAZ-Gespräch ein bedrohliches Bild. „Wir werden mit unfassbaren Schicksalen konfrontiert. Wir lernen Hartz-IV-Familien kennen, die ein Schattenleben führen, verzweifelt, zerrüttet, isoliert.“

"Die Sensibilität ist gestiegen"

Eltern seien drogenabhängig oder psychisch krank und fallen als Erzieher und Ernährer aus. „Nachbarschaftliche Fürsorge gibt es kaum noch.“ Leidtragende seien die Kinder, denen Gewalt angetan wird, die sich selbst überlassen sind. „Zu uns kommen Dreijährige, die noch nie auf einem Spielplatz waren“, schildert Petra Funke. Sie beobachtet auch, wie sich die Gewaltspirale fortsetzt: „Der Junge, der von seinen Eltern missbraucht wird, fesselt seine Schwester an der Heizung – und vergewaltigt sie.“

Es sind Fälle wie dieser, in denen das Jugendamt akut gefordert ist. 258 Kinder wurden 2011 sofort von ihren Familien getrennt und in Obhut genommen. 2006 waren es noch 148. Jugendamtsleiter Dolf Mehring macht dafür eine weitere Ursache aus. „Die Sensibilität ist gestiegen. Anwohner, Kindergarten, Schule: Es wird genauer hingeschaut. Und das ist auch gut so .“

Das St.-Vinzenz-Kinderheim sucht Bereitschafts- und Pflegefamilien, die ein Kind vorübergehend (bis zu sechs Monate) oder dauerhaft aufnehmen wollen. Infos: 0234/91 31 44 oder -45.

Das 125-jährige Bestehen des einstigen Waisenhauses wird am Donnerstag, 27.September, ab 15 Uhr u.a. mit einem Kinderfest im St.-Josef-Hörsaalzentrum gefeiert. Wir berichten noch ausführlich.

Jürgen Stahl



Kommentare
26.09.2012
16:22
Immer mehr Kinder werden Opfer von Gewalt
von ergo-oetken | #1

Aus privater (Missbrauchsopfer) und beruflicher (Ergotherapeutin) Perspektive kann ich nur bestätigen, dass sich Interventionen und seien sie auch noch so klein lohnen.

Jedes Kind, dass die Chance bekommt, einem übergriffigen Umfeld zu entfliehen, ist eines, bei dem die Wahrscheinlichkeit, dass es selbst erlebte Misshandlungen an eigene oder fremde Kinder weitergibt sinkt.

Dabei habe ich den Eindruck, dass Kinder aus sozial schwachen Familien sogar eher Hilfe bekommen, als "wohlstandsverwahrloste" Kinder, bei denen der Täter oder die Täterin sich im Zweifelsfall einen "guten" Anwalt leisten kann, falls jemand von außen versuchen sollte, den Missbrauch aufzudecken oder sich das Kind Hilfe holt.

Ich finde, dass jedes Kind in Deutschland von Geburt an einen "Kinderanwalt" zugewiesen bekommen sollte, der seine Rechte gegenüber unfähigen und übergriffigen Erwachsenen vertritt und durchsetzt.

Angelika Oetken, Berlin-Köpenick, Betroffene sexualisierter Misshandlung in der Kindheit

Aus dem Ressort
Erste Auszubildende starten in den Alltag im Arbeitsleben
Ausbildung
Am Freitag beginnen viele Jugendliche ihre Berufsausbildung. Doch noch immer gibt es viele Bewerber ohne Ausbildungsplatz und auch Ausbildungsplätze ohne passenden Bewerber. Gefragtester Beruf in Bochum ist der Sozialversicherungsangestellte.
Mehr Jugendliche in Bochum arbeitslos und mehr freie Stellen
Arbeitsmarkt
Arbeitslosenquote in Bochum ist im Juli auf 10,5 Prozent angestiegen, das meldet die Bundesagentur für Arbeit. Vor allem Jugendliche hätten sich neu arbeitslos gemeldet, was mit dem Schul- und Ausbildungsende zusammenhänge. Fachkräfte sind auch in Bochum verstärkt gefragt.
Idylle mitten in der Stadt auf dem Rhönplatz in Grumme
Bochums Straßen
Viel ist nicht los, beginnt man die Reise auf der Rhönstraße, jedenfalls nicht auf den ersten Blick. Allein das Rauschen der Autos vom Castroper Hellweg ist durch die Schallmauer zu hören. Beim Schlendern durch die Siedlung Richtung Rhönplatz geht es vorbei an gepflegten Häusern, zur linken Hand...
WAZ-Leser genießen Sterne-Schmaus in der Klinikküche
Aktion
„Chef de Cuisine“: Der Titel erinnert an Spitzenköche aus der Sterne-Kategorie. Ralf Meyer hat sich die Berufsbezeichnung hart erarbeitet. Der 45-Jährige stand viele Jahre in der Top-Gastronomie am Herd, u.a. im noblen „Schiffchen“ in Kaiserswerth. 2009 wechselte er: von ganz oben nach ganz unten.
„Mrs. Robinson“ zu Gast in Langendreer
Pop
Die Simon-&-Garfunkel-Coverband „Central Park“ ist weit über die Grenzen des Ruhrgebiets bekannt - und sehr gefragt. Jetzt absolviert das Quintett mal wieder ein Heimspiel in Bochum, und zwar in der Christuskirche Langendreer.
Umfrage
Wie zufrieden waren Sie bisher mit dem Essen im Krankenhaus?

Wie zufrieden waren Sie bisher mit dem Essen im Krankenhaus?

 
Fotos und Videos
Kochen im Krankenhaus
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Trinkhallentour 2014
Video
Video
Rhönstraße und Rhönplatz
Bildgalerie
Straßenserie