Im Programmkino

Am Montag (27.4.) ist im Kino Endstation, Wallbaumweg 108, Anna Ditges Dokumentarfilm „Wem gehört die Stadt? – Bürger in Bewegung“ zu sehen. Im Anschluss findet eine Diskussion über Bürgerbeteiligung in Bochum statt. In der Doku geht es um das Helios-Areal, Herzstück des Kölner Stadtteils Ehrenfeld. Das idyllisch-heruntergekommene Gelände als Teil eines früheren Arbeiterviertels soll mit einem Einkaufszentrum bebaut werden. Der Protest lässt nicht lange auf sich warten (19 Uhr, 7,50 Euro).

Für Nachtschwärmer

Mit „Filmplus X“ startet das Casablanca Kino, Kortumstraße 11, eine Bonus-Filmreihe für Nachtschwärmer: Am Freitag und Samstag (24./25. 4.), jeweils um 22.30 Uhr, läuft „Imitation Game. Ein streng geheimes Leben“ – ein raffinierter Historienthriller über den britischen Mathematiker Alan Turing, dem es im Zweiten Weltkrieg gelang, den Verschlüsselungscode der deutschen Kriegsführung zu knacken.

Kunst im Kino

Seit November 2014 bieten die Dokumentarfilme-Reihe „Exhibition on Screen“ in der UCI Kinowelt im Ruhrpark Kino-Erlebnisse in Sachen Kunst. Auf der großen Leinwand führt die Reihe hautnah und in brillantem HD durch die weltweit größten Ausstellungen mit Meisterwerken der Kunstgeschichte. Am 31. Mai um 17 Uhr präsentiert Exhibition on Screen mit „Die Impressionisten“ Einblicke in Ausstellungen über die großen Maler der impressionistischen Ära in Paris, London und den USA. Tickets ab 15 Euro unter www.uci-kinowelt.de.

Über Welternährung

Weiter im Programm im Kino Endstation, Wallbaumweg 108, ist Valentin Thurns Dokumentarfilm „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Valentin Thurn (bekannt durch „Taste the Waste“) sucht weltweit nach Lösungen. Als Mischung aus Analyse, ausgewogener Darstellung vieler Lösungswege und Plädoyer für Respekt und Mitgefühl ist sein Film eine fundierte Diskussionsgrundlage zu einem ernsten Thema (Donnerstag und Sonntag um 18 Uhr, Montag um Mittwoch um 17 Uhr).