Im Jubiläumsjahr der Ruhr-Uni sehr gut besuchter Abend

Tanz und Geselligkeit im festlichen Rahmen: Der 16. Hochschulballl.
Tanz und Geselligkeit im festlichen Rahmen: Der 16. Hochschulballl.
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
1500 Gäste tanzten und feierten bis spät in die Nacht. Opulente Veranstaltung in der großen Mensa der Ruhr-Universität

Bochum.. 1500 Gläser Sekt, 250 Kilo Fisch, 150 Kilo Schokolade: Der Bochumer Hochschulball glänzt nicht nur kulinarisch mit Superlativen. 1500 schick gekleidete Gäste genossen am Samstagabend die 16. Auflage des gesellschaftlichen Top-Events, das zum zehnten Mal in Folge in der festlich ausstaffierten Mensa der Ruhr-Universität übers glänzende Parkett ging. Zum 50. Geburtstag von Bochums größter Hochschule war das Party-Paket noch opulenter ausgefallen als in den vergangenen Jahren.

Rektor Prof. Elmar Weiler und Akafö-Geschäftsführer Jörg Lüken begrüßten die Gäste – unter ihnen viel Prominenz von OB Ottilie Scholz über Landesminister Michael Groschek bis zum Bundestagspräsidenten Norbert Lammert – , bevor es ab 20.30 Uhr hieß „Alles Walzer!“

Buntes Programm in der Ruhr-Uni

Wie immer hatte das Studierendenwerk als Veranstalter für ein buntes Unterhaltungs- und Kulturprogramm gesorgt; mit Motshegetsi Mabuse („Let’s Dance“) war ein leibhaftiger TV-Star, mit der Bochumer Band Fritz Brause („Shilly Shally“) eine echte Pop-Legende zu Gast.

Der Hochschulball verbindet auf clevere Art Unterhaltung mit Netzwerken, Kommunikation mit Kulinarik: sieben (!) Hochschulen, über 60 Künstlerinnen und Künstler sowie unzählige Helfer waren am Start, sorgten für ein gutes Gelingen. Und um Mitternacht fiel das obligatorische Höhenfeuerwerk über dem Ruhrtal wegen des RUB-Jubiläums noch einen Tick bunter, lauter und größer aus als in den Jahren zuvor.

„Auch wenn der Hochschulball noch nicht auf 50 Jahre zurückblickt, so hat er doch schon seine eigene Tradition und ist glücklicherweise nicht mehr aus Bochum wegzudenken“, meinte Rektor Weiler zufrieden. – 1500 begeisterte Ballgäste waren natürlich ganz seiner Meinung.