IG Metall kündigt Stahl-Aktionstag im April an

Die geplanten Neuregelungen in der EU, die die Stahlkonzerne dazu zwingen könnten, CO2-Zertifikate zu erwerben, haben für große Unruhe gerade bei den Beschäftigten des größten deutschen Stahlkonzernes Thyssen-Krupp-Stahl gesorgt. In Bochum arbeiten in den Werken an der Essener und der Castroper Straße mehr als 2500 Mitarbeiter .

Die IG Metall befindet sich derzeit gemeinsam mit den Betriebsräten in einer engen Abstimmung, um einen großen Stahl-Aktionstag am 11. April auf die Beine zu stellen. Offenbar könnte als Hauptredner der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel sprechen. Nach Angaben der 1. Bevollmächtigten der Bochumer IG Metall, Eva Kerkemeier, soll die Veranstaltung mit einigen Tausend Stahlkochern in Duisburg, dem Hauptsitz von Thyssen-Krupp-Stahl, stattfinden. „Da wird es mit Sicherheit eine starke Bochumer Beteiligung geben“, ist sie sich sicher. Die vorgesehenen CO2--Zertifikate bedeuten einen „beträchtlichen Druck“ für das europäische Stahlgeschäft, hatte der Konzern klar gemacht.