Hunde in Gefahr - Schon wieder Giftköder im Wald ausgelegt

Waldgebiete sind bei Hundefreunden als Spazierwege beliebt. Foto: Olaf Fuhrmann / WAZ FotoPool
Waldgebiete sind bei Hundefreunden als Spazierwege beliebt. Foto: Olaf Fuhrmann / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Offenbar wurden in Bochum schon wieder Giftköder für Tiere ausgelegt. Im aktuellen Fall sind zwei Hunde im Waldgebiet Bochum Süd vergiftet worden. Eines der Tiere kämpft in einer Klinik noch um sein Leben.

Bochum.. „Tierbesitzer müssen gewarnt werden.“ Sonja Dahlbeck ist verzweifelt: Ihre zwei Hunde sind vergiftet worden. Im Waldgebiet Bochum Süd, zwischen den Straßen Dertmanns Feld, Krockhaus-, Hülsbergstraße und am Bliestollen, wurde offenbar Gift ausgelegt.

Am 10. Juli musste sie mit ihren Hunden zur Tierklinik, da sie blutigen Durchfall hatten, erbrachen, nicht fressen oder trinken konnten. Sonja Dahlbeck: „Wir lassen die beiden Hunde stets frei laufen. Da ließ sich nicht feststellen, was sie abseits des Weges gefressen haben.“

Tierarzt tippt auf Rattengift

Der Tierarzt vermutet aufgrund der Symptome, dass es sich um Rattengift handeln muss, das meine Tier gefressen haben. Einer der Hunde kämpft in der Klinik weiterhin um sein Leben.

In den folgenden Tagen hat die Bochumerin mehrfach das Waldgebiet abgesucht, aber konnte nichts Auffälliges oder gar Giftköder entdecken.