Hoffnung auf Arbeitsplätze

Die Zeiten, dass Call-Center ein Tummelplatz für Quasselstrippen, Berufswiedereinsteiger oder schlicht woanders Gescheiterte waren, scheint vorbei. Der Markt ist immer brutaler geworden. Für Neueinsteiger ist die Luft so dünn, dass es nur noch ganz wenige schaffen, sich frei zu schwimmen.

Mit den Niedersachsen „KiKxxl“ scheint ein stabiles Unternehmen der Branche in Bochum Fuß fassen zu wollen. „Scheint?“ – das Wort ist bewusst gewählt, hat sich doch gerade in dieser Stadt die eine oder andere vollmundige Versprechung von selbst ernannten Branchen-Spezialisten rasch in heiße Luft aufgelöst.

Die Mitarbeiter, bis zu 450 sollen in drei bis vier Jahren einmal an der Alleestraße arbeiten, mag vor allem ein branchenuntypisch hoher Lohndurchschnitt locken. Derzeit sind es im Schnitt 10,12 Euro Stundenlohn, stets aktuell auf der Internetseite der Firma veröffentlicht. Trotzdem ist die Mitarbeiter-Fluktuation im Unternehmen recht hoch. Nur fünf Prozent der Beschäftigten sind länger als zehn Jahre dabei.