Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
Bundesgerichtshof

Höchststrafe gegen Bochumer Arzthelferin wegen Mordes ist endgültig

10.12.2012 | 17:48 Uhr
Höchststrafe gegen Bochumer Arzthelferin wegen Mordes ist endgültig
Die Angeklagte beim Prozessauftakt im Februar. Um auf den Pressefotos nicht erkannt zu werden, trug sie eine Mütze und eine Sonnenbrille.Foto: Marcus Simaitis

Bochum.   Die wegen Mordes an ihrem Liebhaber verurteilte Arzthelferin (32) aus Bochum ist mit ihren Rechtsmitteln gegen ihre Strafe - lebenslänglich - gescheitert. Die damals mit einem Arzt verheiratete Frau hatte ihren Liebhaber und Vater ihres Kindes vergiftet und erstochen.

Das Urteil im spektakulären Mordprozess gegen eine Bochumer Arzthelferin (32), die ihren Liebhaber (36) mit Morphium vergiftet und dann erstochen hatte , ist jetzt rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat die Revision der Verteidigung abgewiesen. Der 4. Strafsenat sieht im Urteil des Bochumer Schwurgerichts vom 30. Mai - lebenslange Haft - keine Rechtsfehler . Das sagte am Montag Rechtsanwalt Reinhard Peters, der die Nebenkläger, die Eltern des Opfers, vertreten hatte.

Der Fall geht wohl in die Bochumer Kriminalgeschichte ein. Am 2. September 2011 hatte die damals mit einem niedergelassenen Arzt verheiratete Frau ihren Liebhaber, einen Börsenmakler, in seiner Wohnung in Bochum-Ehrenfeld heimtückisch umgebracht . Das Motiv: Sie hatte mit ihm einen Sohn gezeugt, der erst wenige Tage vor der Tat geboren worden war. Vor ihrer Familie wollte sie die wahre Vaterschaft verheimlichen. Sie fürchtete aber, dass der Banker die Wahrheit ans Licht bringen könnte.

Sie verabreichte ihm eine Überdosis Beruhigungsmittel und Morphium. Als er bereits bewusstlos war, stach sie mehrfach mit einem Käsemesser auf ihn ein. Nach der ungeheuren Tat flüchtete sie und beseitigte Spuren, wurde aber wenig später von der Kripo überführt.

Bernd Kiesewetter

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Der Niedergang eines Party-Treffs
Gastronomie
Das Tauffenbach kommt unter den Hammer. Auch die zweite Zwangsversteigerung scheitert.In Zukunft kommt iwohl nur ein Restaurantbetrieb infrage.
Mutter des getöteten Kindes (2) weint vor Gericht bitterlich
Mordprozess
Im Mordprozess um den Tod eines zweijährigen Mädchens sagte die Mutter unter Weinkrämpfen aus - sechseinhalb Stunden. Und die Vernehmung geht weiter.
Rätsel um Tod einer Frau am Nordring
Todesermittlungen
Ein Bochumer (29) hatte bei der Polizei angerufen und gesagt, er habe eine Frau getötet. Doch offenbar ist er für den Tod gar nicht verantwortlich.
Vollbremsung der U 35 - Polizei sucht Frau mit Kinderwagen
Ermittlungen
Mit einem Kinderwagen ist eine Frau durch das Gleisbett der U 35 gelaufen. Ein Zugfahrer leitete eine Vollbremsung ein. Die Polizei sucht Zeugen.
Ordensschwestern verabschieden sich aus der Stadt
Soziales
Nach über einhundert Jahren muss das St.-Johannes-Stift und die ganze Stadt ohne die spirituelle und praktische Stütze der Vinzentinerinnen auskommen.
Fotos und Videos
Am Krähennocken
Bildgalerie
Straßen in Bochum
Möhreneintopf
Bildgalerie
Das isst der Pott
article
7380559
Höchststrafe gegen Bochumer Arzthelferin wegen Mordes ist endgültig
Höchststrafe gegen Bochumer Arzthelferin wegen Mordes ist endgültig
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/hoechststrafe-gegen-arztgattin-ist-endgueltig-id7380559.html
2012-12-10 17:48
Arzthelferin, Bochum, Gericht, Bundesgerichtshof, Porzess, Urteil,
Bochum