Hilfe durch das Bildungspaket

Das „Bildungs- und Teilhabepaket“ soll möglich machen, dass Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringen Einkommen gefördert und unterstützt werden. Sie sollen nicht von Kultur, Sport und Freizeit, Mittagessen, Ausflügen und Klassenfahrten, Schülerfahrkosten und Lernförderung ausgeschlossen sein, nur weil das Geld nicht reicht. Diese Kinder und Jugendlichen können zum Beispiel bei Ausflügen und Ferienfreizeiten mitfahren, Sport- und Musikangebote nutzen, bei Bedarf Nachhilfe bekommen oder am gemeinsamen Mittagessen in der Schule, der Kindertageseinrichtung, dem Hort oder der Tagesmutter teilnehmen.

In Anspruch nehmen kann die Leistungen, wer Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld, Sozialhilfe nach dem SGB XII, Wohngeld oder Kinderzuschlag hat.

So erhalten Schülerinnen und Schüler zum Beispiel für die Schulausstattung finanzielle Unterstützung. Anschaffungen wie Schulranzen, Sportzeug und Schreib-, Rechen- und Zeichenmaterialien sollen erleichtert werden. Zudem soll kein Kind von notwendiger Lernförderung ausgeschlossen bleiben. Daher können die Kosten einer geeigneten Lernförderung übernommen werden, um die Schulziele zu erreichen.