Helden aus Kairo und der Antike

Welche beiden historischen Figuren schmücken das
Siegel der Ruhr-Uni? Mit einer
korrekten Antwort auf diese Frage käme man bei Günther Jauch mindestens auf eine halbe Million Euro. Die Antwort lautet: Prometheus und Epimeutheus, ein Brüderpaar der griechischen Antike. Prometheus wird als klug „Vorausdenkender“ gedeutet, während Epimetheus der Nachdenklichere von beiden gewesen sei.

Zum 50. Geburtstag der Ruhr-Uni gehen der Komponist Siegfrid Matthus und die Librettistin Dorothea Renckhoff diesem antiken Mythos auf den Grund. Die Uraufführung des Musikwerks „Epimetheus oder Die Geburt der Hoffnung der Musik“ steht am Mittwoch, 24. Juni, 20 Uhr, im Mittelpunkt des Semesterkonzerts im Audimax. Geleitet wird die Aufführung von UMD Hans Jaskulsky. Freunde gehobener Klassik sollten sich das nicht entgehen lassen.

Ein Held aus einer ganz anderen Zeitrechnung ist der ägyptische Hip-Hop-Musiker Ramy Essam, der heute Abend im Bahnhof Langendreer erwartet wird. Ramy war während der Protestwelle auf dem Tahrir-Platz in Kairo dabei und hat den Umsturz in Ägypten 2011 hautnah mitbekommen. Sein Song „Irhal!“ (Ver­schwinde!) ermutigte die Massen auf den Straßen gegen die 30 Jahre andau­ernde Diktatur Mubaraks zu protestieren. Um 19 Uhr erzählt er davon, danach gibt der Musiker ein Konzert.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE