Haus Dreyer am Rehwinkel wieder geöffnet

Langendreer..  Drei Restaurants haben in Langendreer eröffnet, doch auch, wer sich nur ein Bierchen oder einen Kaffee gönnen möchte, kann Neues entdecken. An der Alten Bahnhofstraße 181 hat mit „Dinara“ ein Shisha-Café aufgemacht. Am Rehwinkel 30 wird alte Tradition unter neuer Besitzerschaft fortgeführt: Das Haus Dreyer ist seit Mitte März wieder geöffnet.

Übernommen wurde das Haus Dreyer von der Familie Scavone, die auch das „Brinkhoffs“ am Markt in Langendreer betreibt. Nachdem Willi Dreyer verstorben war und der Bruder nicht übernehmen wollte, stand die Dorfkneipe vor dem Aus. Nun ist neues Leben in dem urigen Thekenbetrieb eingekehrt: Die Biere werden wieder gezapft, der Knobelclub hat seinen Stammtisch zurück und demnächst sollen auch noch Frikadellen und Mettwürstchen serviert werden. Ansonsten bleibt die Küche aber zu, im Sommer sind dafür Grillfeste angedacht. Ab 16 Uhr ist unter der Woche geöffnet, am Wochenende bereits ab 10 Uhr.

Etwas moderner geht es im Zentrum Langendreers bei der Café-Bar und Shisha-Lounge „Dinara“ zu. Emir Rusiti hat sich hier den Traum vom ersten eigenen Laden realisiert. Der 22-Jährige will vor allem der Jugend einen Platz bieten: „Für die Jugendlichen gibt es nicht ausreichend Angebote. Ich habe mein ganzes Erspartes in diese Idee gesteckt.“

Die Shisha-Bar sitzt in der ehemaligen Eisdiele. Cappuccino gibt es zwar immer noch, ansonsten ist die Karte aber eine völlig andere. Neben verschiedenen Knabbereien, Tees und Säften steht natürlich der Tabak im Vordergrund. Von Doppelapfel über Traube-Minze bis Wassermelone ist für jeden Freund der Shisha etwas geboten. Unter der Woche ist von 17 bis 22 Uhr geöffnet, am Wochenende ist erst nach Mitternacht Schluss. Dann tischt Rusiti auch selbst gemachte Cocktails auf.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE