Das aktuelle Wetter Bochum 12°C
Serie Müll in Bochum

Häufchen sucht Herrchen

01.06.2012 | 06:00 Uhr
Foto: Reiner Worm

Bochum.  Dauerärgernis Hundekot. 4000 Kilo produzieren die Vierbeiner in Bochum täglich davon. Etliche Haufen bleiben auf der Straße liegen – zum Ärger vieler Bürger, zum Verdruss auch der Stadtverwaltung.

„Scheiße!“, flucht Werner Knop. Die Morgentour am Hauptbahnhof beschert dem Vorarbeiter und seinen Fegern mal wieder einen Haufen Arbeit. Was heißt „einen“: Es sind Dutzende tierische Hinterlassenschaften, die der USB-Putztrupp in der City entsorgen muss. Die Besen-Regel ist eindeutig: Was hart ist, wird aufgefegt. Was weich ist, bleibt bis morgen liegen. „Sonst“, weiß Werner, „würden wir die Schmiere ja überall verteilen.“

Bochum ist tierlieb. 17.000 bellende Vierbeiner sind in unserer Stadt gemeldet. Sie produzieren täglich mehr als 4000 Kilogramm Kot. Das entspricht dem Gewicht eines ausgewachsenen Elefanten. Tendenz: steigend. Im Zuge der Hundezählung wurden im letzten Jahr 1500 zusätzliche Wauwaus registriert. Das ist gut für die klamme Kommune. Die Hundesteuer (pro Tier 144 bis 192 Euro) spülte 2011 rund 2,5 Millionen Euro in die Kasse. Die Hundezählung beschert der Stadt in den nächsten Jahren eine Mehreinnahme von 200.000 Euro.

Und damit fangen manche Missverständnisse an. „Was“, fragen Hundebesitzer, „tut die Stadt bei so viel Geld eigentlich für uns Steuerzahler?“ Vom Gesetz her: gar nichts. Eine unmittelbare Gegenleistung dürfen Frauchen und Herrchen nicht erwarten. Denn ihre Hundesteuer ist eine „Aufwandsteuer“, die in den allgemeinen Haushalt einfließt. Vorgehalten werden stadtweit sechs Hundewiesen auf der Schmechtingwiese (Agnesstraße), im Kruppwald (Blücherstraße), im Ölbachtal (am Ümminger See), im Park Westerholt, in der Grünanlage Wiesental sowie im Grünzug Ortelsburger Straße. Sein Geschäft ohne Leine darf der Vierbeiner dort allerdings auch nur erledigen, wenn er nicht als gefährlicher Hund eingestuft wurde.

Tütenspender nur noch an einigen Stellen

Erst recht nicht wird das Steuergeld verwendet, um die braunen Hinterlassenschaften von Bello & Co wegzuräumen. Das Argument „Wozu zahle ich denn Hundesteuer?“, mit dem manch stinkender Haufen achtlos liegengelassen wird, ist somit ebenso dreist wie dumm. „Für die Entsorgung ist jeder selbst zuständig“, betont USB-Sprecher Jörn Denhard.

35 Euro Bußgeld drohen für das „Liegenlassen von Hundekot auf befestigten Flächen“. Geköttelt wird gleichwohl ohne Unterlass. „Das Problem“, sagt Ordnungsamtsleiterin Irmgard Gulan, „befindet sich dabei meist am oberen Ende der Leine.“ Etliche Halter sch.... auf die Vorschriften. Die Ordnungshüter wissen um das Dilemma, beklagen – wie auch bei anderen Abfallärgernissen – jedoch eine gewisse Hilflosigkeit. „Wir sind in der Beweispflicht. Und der wird nur genügt, wenn ein Umweltsünder auf frischer Tat ertappt wird. Wie, bitteschön, sollen wir eine derartige Kontrolle gewährleisten?“, fragt Irmgard Gulan.

Lösung Tüte? Die war 1999 in Sicht. „Damals gab es eine Kampagne zusammen mit dem Umweltamt. Im Stadtgebiet wurden Tütenspender aufgestellt“, berichtet Jörn Denhard. Die Geräte wurden u.a. von Werbegemeinschaften als Paten finanziert. „Heute gibt es nur noch Spender in der Wattenscheider Fußgängerzone und an der Hanielstraße. Es gab vereinzelt Vandalismus. Die Paten haben sich nach und nach zurückgezogen. Das Interesse fehlte wohl.“

Drastische Verwarnungsgelder

Die Folgen lassen sich statistisch bemessen. 2011 errechnete die TU Dortmund, wie hoch die Wahrscheinlichkeit in einzelnen NRW-Städten ist, in einen Hundehaufen zu treten. Mehrere Faktoren gingen in die Rechnung ein. Die wichtigste Zahl: Hunde pro Quadratkilometer. Kombiniert wurde sie mit der Anzahl von Tierheimen, Hundeschulen, Grünflächen, Straßenkehrern, Tütenspender und Kontrolleuren. Das für unsere Stadt traurige Ergebnis des „1Live-Reports“: Die Gefahr, sich in Nordrhein-Westfalen die kotverschmierten Schuhe putzen zu müssen, ist in Bochum am höchsten.

Werner Knop wird wohl noch oft „Scheiße!“ fluchen.

„Stadt zeigt Ordnungssündern die Rote Karte“: Mit durchaus drastischen Verwarnungsgeldern will die Verwaltung der zunehmenden Vermüllung Einhalt gebieten. Es drohen u.a.

5 Euro für das Wegwerfen von Papiertaschentüchern, Zigarettenkippen und -schachteln sowie Bananenschalen,

15 Euro für Verpackungsmaterialien wie Pappkartons, Blechdosen oder Plastikflaschen,

Strafen zeigen keine Wirkung

35 Euro für „das Liegenlassen von Hundekot auf befestigten Flächen“ (also vor allem auf Gehwegen), für das Urinieren in der Öffentlichkeit und das Füttern verwilderter Tauben.

Wer sein Kaugummi achtlos auf die Straße spuckt, soll um 20 Euro ärmer sein. Soll. Denn tatsächlich verhängt wird (nicht nur) diese Strafe so gut wie nie. „Wir müssten in einem Verfahren nachweisen, dass es der Beschuldigte war, der sein Kaugummi ,entsorgt’ hat. Dazu müsste ein Außendienstler quasi daneben stehen. Das ist personell kaum möglich“, bedauert Ordnungsamtsleiterin Irmgard Gulan.

Die Folgen sind u.a. auf dem Boulevard und der Kortumstraße zu besichtigen – und beschäftigten sechs USB-Straßenreiniger. Mit zwei Kaugummi-Reinigungs-Maschinen (Kosten: jeweils 40.000 Euro) nehmen sie täglich neu den Kampf gegen den Fleckenteppich in der Innenstadt auf.

Haufenweise Hundekot

Von Lutz Tomala und Jürgen Stahl



Kommentare
01.06.2012
21:48
Häufchen sucht Herrchen
von el-kommentante | #11

so welche hab ich schon persönlich abgeführt frau Bonnymama-zufrieden !
aber woher wußte ich, dass sie so eine frage stellen ?

1 Antwort
Häufchen sucht Herrchen
von Bonnymama | #11-1

Woher sie das wussten ist mir ehrlich gesagt egal.
Und ja,wenn jemand ALLE Umweltsünder verurteilt,dann bin ich zufrieden.
Mir geht es hier nur darum,als Hundehalter nicht immer als Universal Sündenbock herhalten zu müssen.
Schauen sie sich doch die anderen Beiträge zum Thema Müll an,die die WAZ in den letzten Tagen veröffentlicht hat. Die interessierten leider niemanden. Nur auf Hundehaltern wird rumgehackt.
Aber was solls,wild entsorgter Sondermüll,der noch dazu giftig ist,ist ja bei weitem nicht so schlimm wie ein Hundehäufchen,ne?

Meine Söhne haben auf einem Spielplatz übrigens mal benutztes Drogenbesteck gefunden. Aber auch das ist ein Klacks gegen ein Häufchen. Zumindest kommt mir das langsam so vor.

01.06.2012
21:12
Häufchen sucht Herrchen
von el-kommentante | #10

was fetzt ihr euch so über hundescheiße und müll.
glaubt wirklich ihr, dass von menschen in einem land in dem leute aus nichtigem anlass zusammen geschlagen werden sich tatsächlich von so einem pillepalle wie ******* wegmachen oder müll entsorgen beeindrucken lassen?

Beispiel von vor 4 Tagen: ein mann mit fahrrad steht morgens an einem SPIELPLATZ sein. knuddelhund rennnt da drauf rum. meine frage "hallo können sie wenigstens lesen, wenn der arme hund es schon nicht kann"?
Antwort: " kümmern sie sich um ihre angelegenheiten, dass geht sie gar nichts an".

Noch fragen zum Müll und zur hundekacke?

1 Antwort
Häufchen sucht Herrchen
von Bonnymama | #10-1

Ja,mich würde interessieren,ob sie auch andere Bürger ansprechen,die etwas fallen oder liegen lassen? Insbesondere betrunkene und/oder aggressive Mitbürger,die zum Beispiel Bierflaschen durch die Gegend schmeißen?

01.06.2012
18:09
Häufchen sucht Herrchen..besonders fies gehts auch
von bochumuli | #9

Ne Bekannte hat ner Nachbarin das Häufchen deren Hundes aufgesammelt und der an die Haustür gepatscht.Kam wohl gut an.

1 Antwort
Häufchen sucht Herrchen
von Bonnymama | #9-1

Käm bei mir auch gut an. Die Patscherin dürfte sich über eine feine Strafanzeige freuen!

01.06.2012
16:53
Häufchen sucht Herrchen
von bochumuli | #8

Mann...wie kann man nur auf fehlende Beutel verweisen....nochmal nehmt Gemüsebeutel vom Discounter,packt die Hu7ndscheisse darein und tragt das stolz bis zur nächsten Tonne.Kann doch jeder sehen,daß gerade Ihr den Kack von Eurem Hund von Wegen und Grünflächen entfernt habt.
Ich versteh dieses Gejammere nicht.Ich trat oft genug in so ein Häuflein,hab selber son Vierbeiner....aber in welchem Beutel meinerseits ich das aufhebe,ist doch scheissegal.

6 Antworten
Häufchen sucht Herrchen
von Der_Caveman | #8-1

"nochmal nehmt Gemüsebeutel vom Discounter,packt die Hu7ndscheisse darein und tragt das stolz bis zur nächsten Tonne."

Aber bitte vorher Gemüse damit kaufen.

Häufchen sucht Herrchen
von bochumuli | #8-2

Der_Caveman | #8-1


Quatsch (versteh ich ja),,,,abreissen,in den Einkaufswagen legen oder 2 Tüten für eene Tomate nehmen (*g)...ne ganze Rolle nehm ich auch nicht mit.Aber einige Beutel für den guten Zweck sind immer drin...man kann ja immer noch auf den Tritt in die Hundekacke vorm Eingang hinweisen.

Häufchen sucht Herrchen
von Bonnymama | #8-3

Na Bochumuli,heute schon in Dich gegangen?
Noch nie an einen Baum gestrullt,niemals auch nur einen einzigen Kaugummi in die Gegend gespuckt(auch nicht als Kind),nie einen Joghurtbecher im Restmüll entsorgt obwohl er in die Wertstofftonne gehört?

Ich nehme nämlich die Hundekotmeckereien nur von gänzlich unfehlbaren Menschen an. Das Problem ist nur,die gibt es nicht.
Insofern juckt mich das nicht,ob Du forderst,das man beim Discounter Beutel stehlen soll.

Häufchen sucht Herrchen
von Der_Caveman | #8-4

@Bonnymama | #8-3

"Ich nehme nämlich die Hundekotmeckereien nur von gänzlich unfehlbaren Menschen an"

Dann fordere ich, dass nur gänzlich unfehlbare Menschen einen Hund halten dürfen.
Ich hoffe die Ironie kommt durch.

Häufchen sucht Herrchen
von Bonnymama | #8-5

Kommt durch,ist aber keine Antwort auf meine Frage,ob sie sich niemals auch nur im geringsten die allerkleinste Umweltsünde erlaubt haben.

Häufchen sucht Herrchen
von Der_Caveman | #8-6

@Bonnymama | #8-5

Ich habe es nicht in Erinnerung, dass ich jemals irgendetwas gemacht habe dessen Folge es war, dass sich andere Menschen verkeimte, stinkende und klebende Substanzen von deren Schuhen und Bodenbelägen kratzen mussten.

Worauf Sie hinaus wollen ist doch bestimmt, dass Hundehalter manchmal vielleicht gar nicht merken, dass der Hund mal kurz ausgetreten ist- das kann ich mir bei Leinenpflicht aber nicht vorstellen.
Oder das Kinder den Hund ausführen und dann nicht aufräumen- da sollten dann die Kinder den Hund aber nicht alleine ausführen- finden Sie nicht?

01.06.2012
13:46
Häufchen sucht Herrchen
von der1Bochumer | #7

Hundekot gehört nicht auf Wegen und Plätzen, da gibt es keine Diskussion,
aber wenn ein Hund abseits mal sein Geschäft erledigt wundere ich mich hier über einige
Tierhasser im Forum, als Hundebesitzter und deshalb auch Naturfreund und Spaziergänger sehe ich immer nur wilde Kippen, Flachmänner, Plastiktüten und Getränkedosen. Im Westpark "super angelegt" bleibt nicht ein Teil heile, verursacht durch Menschenhand und dies wird auch nicht von der Natur beseitigt. Also packt euch mal alle an die eigene Nase und fangt vor eurer eigenen Haustür und bei der Erziehung eurer Kinder an bevor immer alle Hunde Schuld sind.

9 Antworten
Häufchen sucht Herrchen
von Der_Caveman | #7-1

"wundere ich mich hier über einige Tierhasser im Forum"

Wo wären die denn?

"[...] sehe ich immer nur wilde Kippen, Flachmänner, Plastiktüten und Getränkedosen.[...]Also packt euch mal alle an die eigene Nase und fangt vor eurer eigenen Haustür und bei der Erziehung eurer Kinder an bevor immer alle Hunde Schuld sind."

Mal abgesehen davon, dass ich in einem Fall "einfach nur" über Müll steige und mir im anderen Fall minutenlang meine Freizeit vergeude um mir stinkende Exkremente vom Schuh zu kratzen, nur weil irgendein asozialer Hundehalter seiner Verpflichtung nicht nachkam, geht es hier, im Thema, nun einmal nicht um wilde Kippen.
Es behauptet bestimmt auch keiner, dass die Hunde die wilden Kippen anlegen...

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Häufchen sucht Herrchen
von Bonnymama | #7-6

Selbstverständlich hätte ich mich auch dann aufgeregt. Ob ein Mensch sich sozial verhält oder nicht,kann man nicht daran allein festmachen,ob er Hundekot entsorgt.

Häufchen sucht Herrchen
von Der_Caveman | #7-7

@Bonnymama | #7-6

"Ob ein Mensch sich sozial verhält oder nicht,kann man nicht daran allein festmachen,ob er Hundekot entsorgt."

Natürlich, denn in dem Moment, in dem er den Kot im "Wirkungsbereich" anderer Menschen liegen lässt, verhält er sich nun einmal nicht sozial.

Häufchen sucht Herrchen
von Bonnymama | #7-8

Und in dem Moment wo ein Mensch unflätige Ausdrücke von sich gibt und Mitmenschen beschimpft,nur weil er sich über so banale Dinge wie Kot aufregt,verhält er sich ebenfalls nicht sozial.

Häufchen sucht Herrchen
von Der_Caveman | #7-9

@Bonnymama | #7-8

Wo habe ich jemanden beschimpft?
Ich habe festgestellt, dass sich jemand nicht sozial verhält. Das ist aber nun einmal anhand der Sachlage tatsächlich eine Feststellung und keine Beleidigung.

01.06.2012
13:15
Häufchen sucht Herrchen
von Bonnymama | #6

Sorry liebe Stadt Bochum,das Argument mit den zerstörten Beutelspendern zieht bei mir nicht. Wenn euch das ein Anliegen wäre,dann könntet ihr die Beutel auch in den Bürgerbüros zur Abgabe bereithalten. Das gab es mal und wurde leider abgeschafft. Schade,ich hab davon nämlich immer gerne welche geholt.

2 Antworten
Häufchen sucht Herrchen
von bochumuli | #6-1

Bei KIK bekommt man preisgünstig solche Beutel....ansonsten mal zu Aldi,Lidl oder Netto an den Gemüsestand und dann allerdings durchsichtige Beutel abreissen.
Manch einer hat echt ein Problem um die Hundekakke wegzubekommen,wenn er wirklich will.Aber es liegt nun mal am Halter...hab selber son Scheisser,aber nen Beutel hab ich immer dabei,sollen die Anderen doch sehen,daß ich Hundekot wegtrage.

Häufchen sucht Herrchen
von Bonnymama | #6-2

Ich trage den Kot meiner Hunde auch weg,ich wüßte nicht,wo ich hier geschrieben haben soll,das ich es nicht tue und damit ein Problem hätte?

Ich hab lediglich gesagt,das kostenlose Beutel wieder bereitgestellt werden sollten

01.06.2012
11:08
Häufchen sucht Herrchen
von CADIZ_CF | #5

ein haufen im unterholz ist nach wenigen tagen weg. plastikbeutel sind hingegen eine umweltsauerei und man sollte als hundehaltzer nur solche haufen einsammeln die im- oder auf dem weg liegen. meine meinung.

1 Antwort
Häufchen sucht Herrchen
von Der_Caveman | #5-1

"man sollte als hundehaltzer nur solche haufen einsammeln die im- oder auf dem weg liegen"

Wobei "Weg" auch Wiese, Parkplatz, Baum an der Straße u.v.m. bedeutet.

01.06.2012
10:52
Häufchen sucht Herrchen
von hamue | #4

Ich habe den Eindruck dass die Grünflächen nur als Hundetoilette dienen.
Sobald man z.B im Weitmarer Holz vom Weg abkommt, steht man in einem Hundehäufchen. Am "besten" finde ich die Hundebesitzer, welche ihre Hunde dann auch schon mal direkt auf den Weg ihr Häufchen machen lassen.
Vermutlich hunderte Hundebesitzer laufen mindestens zweimal täglich durchs Weitmarer Holz und jedes Tier macht pro Tag zwei Häufchen. Das kann man dann mal hochrechnen.

Ich frage mich dann immer wie denn die Hundebesitzer es finden würden wenn man ihnen das Häufchen ihrer Tiere vor ihre Haustüre legen würde....

Grünflächen dienen mittlerweile nicht mehr wirklich der Erholung sondern nur noch als große Hundetoilette. Hundebesitzer, welche die Häufchen ihrer Tiere einpacken und entsorgen sind vermutlich sehr seltene Exemplare.


2 Antworten
Häufchen sucht Herrchen
von Der_Caveman | #4-1

"Ich frage mich dann immer wie denn die Hundebesitzer es finden würden wenn man ihnen das Häufchen ihrer Tiere vor ihre Haustüre legen würde...."

Wenn ich in so eine Tretmine latsche, dann frage ich mich wie das Gesicht des Hundebesitzers in dem Haufen aussehen würde.

Häufchen sucht Herrchen
von bochumuli | #4-2

Kack doch mal,wenn Du weisst wer wo wohnt mit welchem Hund (auf frischer Tat ertappt) dem Herrchen mal vor die Tür oder leg das Hundegeschäft dort ab*gg

01.06.2012
09:39
Häufchen sucht Herrchen
von Der_Caveman | #3

"Dazu müsste ein Außendienstler quasi daneben stehen. Das ist personell kaum möglich“, bedauert Ordnungsamtsleiterin Irmgard Gulan."

Genau das ist der Punkt.
Viele lassen sich aber leider auch in stundenlange Diskussionen mit den "Verursachern" ein und lassen sich womöglich noch einlullen. Dabei ist es doch so einfach- beobachten, Zettel ausfüllen, Zettel abgeben.

01.06.2012
09:17
Häufchen sucht Herrchen
von apollo-ice | #2

Die Stadt Bochum soll sich ein Beispiel an den Städten an der Ostsee nehmen. Dort befinden sich überall Behältnisse, an denen Hundekotbeutel gezogen und auch entsorgt werden können. Hundehaufen findet man dort nur selten. Fast alle Hundehalter die man dort trifft, benutzen diese Vorrichtung. Verantwortungsvolle Hundehalter entfernen im übrigen ihre Haufen. Es sind in der Regel auch diejenigen Hundehalter die ihre Haufen liegen lassen, die immer nur die kleinste Runde mit ihren Hunden, die dann an der Straße entlang irgendeinen Grüngürtel aufsuchen oder eine kleine Runde durch einen Park drehen. Man sollte sich vor der Anschaffung eines Hundes darüber im klaren sein, wie viel Auslauf und Aufwand ein Hund erfordert.

1 Antwort
Häufchen sucht Herrchen
von hapeer | #2-1

Man sollte sich vor der Anschaffung eines Hundes darüber im klaren sein, wie viel Auslauf und Aufwand ein Hund erfordert.

Sie haben es auf den Punkt gebracht. Nur, das wäre für nicht wenige HundehalterInnen offenbar zu aufwendig - so nach dem Motto "Für meine Möppelchen tue ich immer das Beste, da lasse ich mir nicht reinreden".

Aus dem Ressort
Freie Szene in Bochum fürchtet weitere Einsparungen
Kulturförderung
An der Gussstahlglocke auf dem Rathausplatz läutete die Freie Bochumer Kulturszene die „Alarmglocke“, weil sie sich und ihre Angebote im Kern bedroht sieht. Anlass des Protestes sind die Sparmaßnahmen der Stadt im Rahmen der Haushaltssperre.
Opel-Parkplatz in Laer wird zur grünen Oase
Opel
Der Bebauungsplan 940 wird um das untere Werksgelände an der Alte Wittener Straße erweitert. Die frei werdende Fläche soll dem Grünzug E angegliedert werden. Ein Lebensmittel-Discounter wollte dort ansiedeln, hat aber keine Chance. Bei einer Sport- oder Freizeitanlage sieht das allerdings anders aus
13-jährige Internet-Freundin vergewaltigt – drei Jahre Haft
Prozess
Zwei Vergewaltigungen warf die Anklage dem 18 Jahre alten Marler vor. In Wattenscheid soll er eine 13-Jährige, die er aus dem Internet kannte, zum Sex gezwungen haben, und in Recklinghausen eine 18-Jährige. Dem Landgericht Essen reichten die Beweise nur für die Wattenscheider Tat: drei Jahre Haft.
Hordel soll als Wohnstandort gestärkt werden
Planungen
Drei Brachflächen in Hordel, die nah beieinander liegen, will die Stadt zu Wohnbauland machen. Für das Areal am Rübenkamp wird ein Investor gesucht. Bezirk Mitte lehnt Vorhaben an der Hundsweide und an der Hüller-Bach-Straße ab.
Essener Bier- und Spirituosen-Messe besitzt Potenzial
Messe
Die erstmals in der Jahrhunderthalle ausgetragene Messe „Finest Spirits & Beer Convention“ leidet unter dem schönem Wetter und dem Lokführerstreik am Wochenende. Besucher der Veranstaltung nahmen unter anderem die Erkenntnis mit: Der Reiz einiger Getränke liegt fernab gewohnter Geschmacksbahnen.
Fotos und Videos