Das aktuelle Wetter Bochum 18°C
Schöffengericht

Häftling erhält nach Drogenfund weitere 18 Monate Haft

16.03.2010 | 17:12 Uhr

Bochum. Eigentlich wäre der 39-jährige Häftling Ende kommender Woche freigekommen, nach anderthalb Jahren Haft. Allerdings kamen 22 Gramm Heroin dazwischen. Die hat man in seiner Hosentasche gefunden. Deshalb wurde er vom Schöffengericht zu weiteren 18 Monaten Haft verurteilt.

Der Mann war am 10. Juli 2009 - kurz nachdem ihn seine Ehefrau in der JVA Bochum besucht hatte - kontrolliert worden. Dabei fand das Personal die 22 Gramm in einem eingeschweißten Päckchen. Die erste Strafe folgte auf dem Fuße durch die Gefängnisleitung: Zwei Wochen Dauerarrest. Heißt: 23 Stunden pro Tag in einer extrem trostlosen Einzelzelle ohne die geringste Unterhaltung wie Fernsehen oder Radio. Wahlweise liegt aber die Bibel oder der Koran dort. Außerdem werden Sport, Kirchgänge und Arbeit gestrichen. Zu dieser Sanktion kam jetzt noch die gerichtliche obendrauf.

Der Angeklagte saß schon mehrfach Haftstrafen ab, weil er gestohlen, Drogen besessen oder betrogen hatte - zum Beispiel. „Ich habe immer Sonderschule gehabt. Erst war ich auf Zeche gewesen. Dann Umschulung als Hochbaumaschinist vom Arbeitsamt. Dann da mal gejobbt, dann da mal.“ Und zwischendurch immer wieder Straftaten.

Mit 14 Jahren Hasch, mit 17 Jahren Heroin

Mit 14 Jahren begann er das Haschrauchen. Mit 17 kam Heroin hinzu, „erst geraucht“, dann „mit 20, 21 angefangen zu spritzen“. Der Anfang vom Abstieg. Bis heute ist er süchtig. Auch in der Krümmede hat er Drogen konsumiert, sagt er.

Anfangs hatte die Staatsanwaltschaft auch Anklage gegen seine Frau erhoben, als vermeintliche Schmugglerin. Dem Gericht war die Anklage aber zu vage - und verhandelte sie erst gar nicht.

Der Angeklagte nahm seine Frau denn auch komplett aus der Schusslinie. Das Heroin habe er auf der Toilette eines Vorzimmers zum Besucherraum zufällig gefunden. Da habe er es einfach für sich behalten. Sein Anwalt: „Drogenabhängige nehmen alles mit, was sie bekommen können.“ Heroin, sagte Staatsanwalt Thomas Knötel jedoch, berge im Knast „erhebliches Gefahrenpotenzial“ - weil es Streitigkeiten provoziere.

Bernd Kiesewetter



Kommentare
Aus dem Ressort
Bochums Kleingärten wollen weg vom Bieder-Image
Freizeit
Spießigkeit und Gartenzwerg-Idylle waren gestern: Immer mehr Kleingarten-Vereine werben aktiv um junge Familien und Migranten. Um Nachwuchs in die Gärten zu locken, lassen viele bei den einst strengen Regeln Fünfe gerade sein.
Fahrradfahrer aus Bochum fühlt sich von Autos ausgebremst
Radwegebau
Die Stadt Bochum will fahrradfreundlicher werden - aber es gibt auch Zweifel daran. Ein Fahrradfahrer schildert eines der Probleme, mit denen er auf der Wasserstraße konfrontiert ist. Autofahrern sollte "viel mehr bewusst gemacht werden, dass Straßen nicht nur für Autos da sind".
Kinderpsychiater warnt - zu viel Handynutzung macht doof
Sucht
Dr. Andreas Richterich, Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie am St. Josefs-Hospital in Bochum, schlägt Alarm. Der Kinderpsychiater setzt sich dafür ein, dass es auch an Schulen feste Regeln für die Handynutzung gibt. Richterich hat acht Hinweise für Eltern und Schüler.
Noch 83 Arbeitstage für die Mitarbeiter bei Opel in Bochum
Wirtschaft
Etwa 1200 interne Bewerbungen sind für die 265 zusätzlichen Stellen im Warenverteilzentrum von Opel eingegangen. Noch in diesem Monat sollen alle Stellen vergeben werden. Die Planungen zum Ausbau des Lagers in einem Umfang von etwa 60 Millionen Euro hat Opel derweil abgeschlossen.
Neuer EGR-Chef sieht sich nicht als wichtigsten Mann
Entwicklungsgesellschaft
Seit dem 1. August ist Prof. Dr. Heyer Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Ruhr-Bochum. Am Dienstag hat er sich zunächst einmal die Parkhäuser, die die EGR betreut, angesehen.
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Starlight Express feiert
Bildgalerie
Starlight Express
I-Südstraße
Bildgalerie
Straßenserie
Traditionsfest
Bildgalerie
Dorffest Harpen
Demo der Jesiden
Bildgalerie
Gegen islamischen Terror