Großer Auftritt für Nachwuchs-Musiker

Foto: Christoph Wojtyczka / WAZ FotoPool

Seit über zehn Jahren ist die Orchesterakademie eine feste Einrichtung in Bochum und hat auch über das Ruhrgebiet hinaus Berühmtheit erlangt. Zu den Gästen der Bochumer Symphoniker zählen alljährlich Jugendliche aus NRW, aber auch aus dem gesamten Bundesgebiet – und in diesem Jahr auch eine Gruppe aus Spanien. Unter fachlicher Anleitung bekommen die Nachwuchs-Musiker Einblicke in den Orchesteralltag. „Die Begeisterung für unseren Orchesterkurs ist nicht verwunderlich, denn der Spaß und die Energie, mit der die Nachwuchsmusiker und ihre Dozenten BoSy an die Probenarbeit gehen, sprechen für sich“, so BoSy-Pressesprecherin Christiane Peters. Tatsächlich steht neben der künstlerischen Arbeit auch die persönliche Begegnung und der gegenseitige, internationale Austausch im Mittelpunkt.

In diesem Jahr haben auf der bereits 11. Orchesterakademie wieder rund 100 Jugendliche über neun Stunden täglich geprobt, um schließlich nach einer Woche gemeinsamer Arbeit das Konzertprogramm ihrem Publikum zu präsentieren. Am Sonntag ist es soweit. Die Proben der einzelnen Instrumentengruppen wurden jeweils von Dozenten aus den Reihen des Orchesters geleitet, die Tutti-Orchesterproben und musikalische Gesamtleitung hat der US-Dirigent David Alexander Rahbee übernommen. Auf dem Programm des Abschlusskonzertes steht neben Ludwig van Beethovens „Egmont-Ouvertüre“ und Jean Sibelius’ symphonischer Dichtung „En Saga“ auch Peter Tschaikowskys Symphonie Nr. 5, die neben der 4. und der 6. zu den beliebtesten Werken des russischen Meisters zählt.