Große Auszeichnung für Arno Hartmann

Große Ehre für Arno Hartmann: Der umtriebige Kreiskantor ist von der Evangelischen Kirche Westfalen zum Kirchenmusikdirektor ernannt worden. Damit soll das Engagement Hartmanns um die Kirchenmusik – auch außerhalb Bochums – gewürdigt werden. Superintendent Peter Scheffler überreichte Hartmann die Ernennungsurkunde.

Seit dem Jahr 2003 ist der 50-jährige Musiker Leiter der Stadtkantorei im Evangelischen Kirchenkreis. Gleichzeitig ist er künstlerischer Leiter der Bochumer Bachtage sowie der Orgeltage, die momentan wieder erfolgreich laufen.

Hartmann ist weit gereist. Einladungen führten ihn zu Festivals in Europa, in die USA, Südafrika und zuletzt nach Russland, wo er in der ausverkauften Philharmonie von St. Petersburg spielte.

Eine schöne Gelegenheit, den Kantor live zu erleben, bot sich bei der „Lunchtime-Orgel“ am Montag im Audimax. Auf der Klais-Orgel spielte er eine Auswahl von Orgelwerken, die er aufgrund einer Handverletzung leicht abwandeln musste.

Hartmann wählte Stücke, die er reich registrieren konnte. Nach einem fulminanten „Entrada de clarins“ von Francesc Vilar aus dem 18. Jahrhundert wirkte die „Toccata“ von Carlos Seixas wie ein sanfter Riese. Große Ausdrucksvielfalt bot schließlich Denis Bédards „Suite du premier ton“. Diese Komposition zeigte einmal mehr, wie sehr sich auch zeitgenössische Komponisten an dem großen musikalischen Erbe orientieren. Das nächste Konzert der „Lunchtime-Orgel“ findet am 15. Juni, 13.15 Uhr, statt. Es spielt der Organist Thomas Fischer.