Das aktuelle Wetter Bochum 14°C
Sädtebau

Groß, größer, Stadtturm

24.10.2012 | 18:43 Uhr
Groß, größer, Stadtturm
Der Stadtturm Bochum in einer Foto-Simulation. Davor ist der Bochumer Hauptbahnhof zu sehen.Foto: Stadt Bochum

Bochum.  Noch ist er „nur“ in Planung, stieß aber auf der Immobilienmesse Expo Real in München auf Interesse: der Stadturm Bochum. Mit 105 Metern und 22 Geschossen wäre er der höchste Neubau nach dem Krieg in der Bochumer. Innenstadt.

"Im Moment ist sehr sehr viel Kapital unterwegs“, weiß Eckart Kröck, Bochums Amtsleiter für Stadtplanung. Er bezieht sich dabei auf Finanz-Erkenntnisse von der jüngsten Immobilienmesse Expo Real in München. Bochum war auch da in der Bayern-Metropole und konnte mit dem „Stadtturm “ glänzen. Das ist ein geplanter Wolkenkratzer direkt am Hauptbahnhof, dort, wo jetzt noch das breitbrüstige Parkhaus die Ecke zwischen Südring und Universitätsstraße dominiert.

Schon jetzt ist klar: Wenn der „Stadtturm“, ein Entwurf des Berliner Architekten Gerhard Spangenberg, in einigen Jahren „in echt“ dort aufragen sollte, mit 105 Metern und 28 Geschossen, wird er in einer Hinsicht das Schicksal des auf einem Hochbunker platzierten Exzenterhauses an der Universitätsstraße teilen. „Beim Exzenterhaus war nämlich die Frage, ob man die Tonne durchzieht“, erinnert Kröck. Dann zeigten Tests im Windkanal ein zu hohes Risiko. Die Folge: drei runde Etagenblöcke wurden versetzt aufeinander gepackt, was dem Exzenterhaus sein bizarres Design verleiht.

Auch der „Stadtturm“ ist nun anders als ursprünglich angedacht: Mit einer „gefälteten Fassade“ soll der Wind folgenlos vorbeirauschen. Das Treppenhaus als stabilisierender Baukern braucht deshalb nur bis zur halben Höhe eingefügt werden, weitere Aufgänge nach oben können individuell hinzukommen.

Unter der Erde liegt ein Flachbunker

Das Grundstück, das der städtischen Entwicklungsgesellschaft Ruhr (EGR) gehört, ist nicht ohne Handicaps. Quer drunter verläuft ein Kanal Richtung Bahnhof, und im hinteren Bereich ruht tief unten ein Flachbunker, der bersten würde, wenn er den „Stadtturm“ aushalten sollte. Doch einen vierstöckigen Bau mit 480 Stellplätzen, geöffnet für alle Autofahrer, würde der Bunker schon aushalten.

Der Grundriss für das Hochhaus selbst ist winkelförmig angelegt, passt noch auf die Ecke vor dem Bunkergewölbe. Anderthalb Jahre hat Eigentümer EGR dem potenziellen Bauherrn Dr. Thomas Durchlaub (Exzenterhaus ) Zeit gegeben, in Abstimmung mit der Stadt die Feinplanung zu besorgen. Es könnte ein Bürohaus werden, mit Wohnungen ganz oben. Der „Stadtturm“ werde, beschreibt Stadtplaner Kröck die Sinnhaftigkeit des Trumms, nicht nur die City beleben, sondern auch die Hochbauten Europa-Haus, Hotel Park Inn, Stadtbadgalerie und Stadtwerke-Haus zum markanten Ensemble ergänzen – wie eine Anmutung von „Mainhattan“ in Frankfurt. Und als großer Bruder: Das Exzenterhaus würde gleich dreieinhalb Mal in den „Stadtturm“ passen.

Rolf Hartmann



Kommentare
26.10.2012
17:14
Groß, größer, Stadtturm
von UlliWeber | #18

Ich habe nichts dagegen, wenn Bochum plötzlich eine Skyline bekommt. Die hat Essen schließlich auch. Zwei Zitate geben mir aber stark zu denken: ""Im Moment ist sehr sehr viel Kapital unterwegs“, weiß Eckart Kröck, Bochums Amtsleiter für Stadtplanung". und "zum markanten Ensemble ergänzen – wie eine Anmutung von „Mainhattan“ in Frankfurt". Wieso habe ich das Gefühl, dass dieser Beitrag irgendwie in der falschen Rubrik gelandet ist? Ist hier wirklich von der uns allen bekannten Stadt Bochum die Rede, in der Büchereine und Schwimmbäder wegen Geldmangels tageweise geschlossen werden müssen? Oder gibt es doch ein Paralleluniversum, in dem alles viel besser ist?

25.10.2012
23:28
Groß, größer, Stadtturm
von Judobo | #17

Noeppi, Stuede, Tomatenkiller und wie die ganze NEIN-Sager-Fraktion in dieser Stadt sich nennt, hier noch ein Objekt, bei dem ich Ihre Einwände regelrecht vermisse:
Der Aufbau auf dem Springerplatzbunker entspricht doch garantiert auch nicht Ihren kleinbürgerlichen Vorstellungen. So etwas in Bochum, oh Gott! Wann kommt denn Ihr Bürgerbegehren dagegen?

25.10.2012
23:08
Groß, größer, Stadtturm
von noeppi1 | #16

Noch ist der Schwachsinn Musikzentrum nicht abgehandelt, produziert die Stadt den nächsten Blödsinn. Größenwahnsinnig muss ein Stadtturm her.
Was machen eigentlich die Verantwortlichen städtischen Entscheidungsträger?
Kiffen die nur den ganzen Tag?

25.10.2012
18:54
Um die Ästhetik eines solchen Bauensembles zu genießen
von meigustu | #15

braucht man einen Hubschrauber. Nur wenn man dank Unfall oder ähnlichem einen Helikopterflug zum Bergmannsheil gesponsert bekommt, steht einem nicht der Sinn nach Architekturgenuss.

Hoffen wir das der zuständige Stadtplaner bald in Rente geht und Nachfolger eingestellt werden, die Neubauten aus der menschlichen Altgasperspektive her planen. Das Exzenterhaus zeigt, dass das auch bei Hochhäusern geht - wenn es denn nun unbedingt was Großes sein muss

25.10.2012
16:22
Groß, größer, Stadtturm
von DrDr | #14

Na sicher, da haben wir es doch wieder: Die mögliche Beschattung eines italienischen Restaurants verhindert eine Millioneninvestition in Bochum. Ist das jetzt zum lachen oder zum Weinen?

1 Antwort
Groß, größer, Stadtturm
von donerwin | #14-1

Sehr geehrte(r) DrDr,
sie scheinen zu vergessen das es nicht nur um Restaurants e.t.c. geht.
Es wohnen auch Menschen in der Innenstadt, die bestimmt nicht begeistert sind wen ihnen das Sonnenlicht genommen wird.
Ich würde gerne Ihre Reaktion sehen wen so ein Klotz vor Ihrem Wohnhaus errichtet werden soll.

25.10.2012
14:04
Groß, größer, Stadtturm
von donerwin | #13

" MitDerBahn " hat völlig Recht. Ich höre schon die Jubelrufe von vielen Bochumern die im Sommer ihre Außensitzplätze schön beschattet haben. Auch San Marco wird sich wohl sehr darüber freuen.
Bevor man solche Kommentare loslässt, sollte man sich im Vorfeld darüber informieren was so ein Riesenbau für Nachteile mit sich bringt.
Schattenwurf
Nötige Parkplätze
An und abfahrender Verkehr e.t.c.

2 Antworten
Groß, größer, Stadtturm
von Judobo | #13-1

Verehrte(r) donerwin
was meinen Sie wohl, wieviele Eisdielen in Frankfurt im Schatten liegen?

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #13-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

25.10.2012
10:51
Groß, größer, Stadtturm
von MatzeBo | #12

Und sowas in Bochum? Da gibt es bestimmt wieder eine Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren! Wenn man überlegt, wie viele Strassen man mit dem Geld erneuern könnte. Und dann die schönen Parkplätze am Hauptbahnhof, die dadurch wegfallen...

25.10.2012
09:30
Groß, größer, Stadtturm
von DrDr | #11

Gut, für die Bochumer Bürger ist die größte städtebauliche Errungenschaft, die man sich vorstellen kann, der Bau eines Spaßbades. In diesem geistigen Klima tippe ich mal darauf, dass in Bochum gar nichts mehr von überregionaler Bedeutung gebaut wird.

24.10.2012
23:00
Groß, größer, Stadtturm
von tomatenkiller_neo | #10

Schlimmer als die völlig verhunzte Stadtbadgalerie, die der Architekt wohl unter
Drogen entworfen hat, kanns wohl nicht mehr werden.
Und einen schönen Gruß an alle Großgeister und Für-alles-Fetischisten hier, vielleicht
sollte Bochum erstmal die uralten Schienen aus den Straßen entfernen, sieht ja richtig
asozial aus rund um den Bahnhof. Für einen roten Teppich hats gereicht, aber
nebenan die Geleise zu entfernen war wohl wieder etwas zu teuer.

24.10.2012
22:32
Cool!
von georgbochum | #9

Hoffentlich wird er gebaut!
Dass die üblichen Kleingeister und Gegen-alles-Nörgler hier wieder ihre Standard-Kommentare absondern würden, war klar. Wer wissen will, wie eine tote Stadt aussieht, in der man solchen Leuten das Feld überlassen hat, sehe sich Gladbeck oder Witten an.

Aus dem Ressort
Stadtarchiv Bochum zeigt Ausstellung zum Ersten Weltkrieg
Zeitgeschichte
Das Foto spricht Bände: Zwei Kanonen – „Feind-Beutestücke“ – stehen vor dem Kaiser-Denkmal auf dem Wilhelmsplatz, dem heutigen Husemannplatz. Die historische Aufnahme steht symbolisch und als Blickfang für die Ausstellung „Zwischen Heimat und Front – Bochum im Ersten Weltkrieg“, die Sonntag beginnt.
Stadtwerke-Halbmarathon in Bochum sammelt für AIDS-Waisen
Spendenaktion
Die Aktion „Canchanabury“ läuft auch in diesem Jahr wieder „Pretty in Pink“ beim Stadtwerke-Halbmarathon in Bochum mit. Der gute Zweck steht dabei im Vordergrund: Es werden Spenden für AIDS-Waisen in Afrika gesammelt. Weiterhin werden Läufer gesucht, die in den rosa T-Shirts mitlaufen möchten.
Viele Eltern parken vor Schulen an gefährlichen Stellen
Schulstart
Eltern von Grundschülern parken vor Schulen immer wieder im Halteverbot und sorgen für Chaos auf der Fahrbahn. Zum Schulstart der Erstklässler appelliert der Polizeibeamte Guido Jabusch, die Autos beim Aussteigen der Kinder nur an sicheren Stellen abzustellen.
„Bochum macht Weltmeister“ - VfL würdigt Christoph Kramer
Fußball
„Bochum macht Weltmeister“ - so steht auf den T-Shirts, mit denen der VfL Bochum seinen früheren Spieler und heutigen Fußball-Weltmeister Christoph Kramer würdigt. 500 werden in einer ersten Auflage ab Montag verkauft. Der Erlös geht in die Nachwuchsarbeit. Kramer selbst freut sich über die Aktion.
Forscher der Ruhr-Uni erhalten 50.000 Dollar von Facebook
Preisverleihung
Zwei Forscher der Ruhr-Universität Bochum können sich über den Internet-Schutzpreis des Sozialen Netzwerks Facebook freuen. Die Auszeichnung ist mit 50.000 Dollar dotiert. Die beiden Wissenschaftler werden für ihre Arbeit über Schwachstellen im Internet prämiert, die Hacker ausnutzen könnten.
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Hochhaus Sanierung
Bildgalerie
Bomin Haus
Starlight Express feiert
Bildgalerie
Starlight Express
I-Südstraße
Bildgalerie
Straßenserie
Traditionsfest
Bildgalerie
Dorffest Harpen