Graffiti-Fläche säubern oder legalisieren

Ehrenfeld..  Einen neuerliche Vorstoß gegen die mit Graffiti verschmierte Bahnunterführung Bessemer Straße hat, wie berichtet, die CDU im Bezirk Mitte versucht. Dazu beantragte sie in der letzten Sitzung, Zuschüsse vom VRR zum Säubern der Fläche abzurufen. Für den Zugang zur S-Bahnstation Ehrenfeld wären es gut 70 000 Euro gewesen, die ermöglicht hätten, die Unterführung zu säubern und zu versiegeln, um zukünftige Schmierereien leichter zu entfernen, soweit Fraktionschef James Wille.

SPD, Grüne und Piraten beriefen sich auf ihren Beschluss aus dem letzten Jahr, die Fläche als legale Graffiti-Fläche freizugeben. Bezirksbürgermeisterin Gabi Spork versicherte, es gebe in den nächsten Tagen dazu Gespräche mit der Deutschen Bahn.

James Wille: „Um die Unterführung als Graffiti-Fläche herzustellen, müssten die vorhandenen Schmierereien erst entfernt werden. Die Beseitigung würde sicherlich mehr als 50 000 Euro betragen, die von der Stadt Bochum aufgebracht werden müssten. So befürchtet die CDU, dass sich an der Situation nichts ändern wird.“

Es sei nicht zu akzeptieren, dass man die Gelegenheit nicht wahrnimmt, der Stadt ein Stück Sauberkeit zurückzugeben. „Reicht es nicht schon, dass unsere Straßen und Grünanlagen sich in einem jämmerlichen Zustand befinden?“