Das aktuelle Wetter Bochum 15°C
Polizei

Gewalttäter sollen in Bochum auf Rollstuhl eingetreten haben

01.10.2012 | 11:25 Uhr
Gewalttäter sollen in Bochum auf Rollstuhl eingetreten haben
Der Bochumer Hauptbahnhof. Hier soll sich der Überfall auf den Rollstuhlfahrer ereignet haben.Foto: Archiv: Karl Gatzmanga / WAZ FotoPool

Bochum.   Ein 68-jähriger Rollstuhlfahrer ist im Bochumer Hauptbahnhof von drei unbekannten Gewalttätern angegriffen worden. Die Tatverdächtigen sollen laut Polizei seinen Rollstuhl festgehalten und auf ihn eingetreten haben. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

Der Rollstuhl eines 68-jährigen Bochumers ist am Freitag der blinden Zerstörungswut eines bislang unbekannten Trios zum Opfer gefallen. Das gab die Polizei am Montag bekannt.

Demnach wollte er um 16.25 Uhr, mit seinem Rollstuhl vom Bahnsteig der Linie 318, Fahrtrichtung Hattingen, mit dem Fahrstuhl zur Verteilerebene des Hauptbahnhofes hochfahren. Im Aufzug befanden sich bereits drei Männer. Als der Rollstuhlfahrer sie bat, auf ihn zu warten, rasteten die Männer aus.

Opfer wurde nicht verletzt

Alle drei gingen auf den 68-Jährigen zu, hielten seinen Rollstuhl fest und traten auf diesen ein. Als der Bochumer mit seinem Handy die Polizei rufen wollte, wurde es ihm entrissen und auf den Boden geschmissen. Dabei zerbrach das Glasdisplay. Danach flüchtete das Trio in den Fahrstuhl und von dort in unbekannte Richtung.

Verletzt wurde der Rollstuhlfahrer nicht. Allerdings wurde der Rollstuhl beschädigt. Das Vorderrad war abgetreten. Außerdem waren die Fußstützen beschädigt. Durch einen Rollstuhl-Notdienst konnte der Bochumer nach Hause gebracht werden.

Täterbeschreibung:

1. Mann: 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, sportlich kräftige Statur, kurz geschorene, dunkle Haare, glatt rasiertes Gesicht, bekleidet mit einem hellen Oberteil und einer dunklen Jeans.

2. Mann: 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, dunkle Haare, sportlich schlanke Figur, ungepflegter stoppeliger Bart.

3. Mann: 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, an den Seiten nach unten wachsender Oberlippenbart, sportlich kräftige Figur, bekleidet mit einem dunkelblauen Kapuzenpullover. „Alle drei Personen sollen vermutlich südosteuropäischer Herkunft gewesen sein“, sagt ein Polizeisprecher.

Das Kriminalkommissariat 31 hat bittet um Zeugenhinweise: Tel. 0234/909-8105 (-4441 außerhalb der Geschäftszeiten).



Aus dem Ressort
Neue „Röhre“ macht Untersuchungen für Kinder einfacher
Medizin
Mit einem Kran wurde am Donnerstag ein neuer Kernspin-Tomograph in die Radiologie des St. Josef-Hospitals gehievt. Das Gerät soll vor allem die Untersuchung von Kindern einfacher und schneller machen. Ein Elternteil darf mit in die „Röhre“.
Tausende wollen in Bochum den Day of Song feiern
Musik
Der „Day of Song“ bricht Teilnehmerrekorde. In Bochum wollen am nächsten Samstag (27. September) 2600 Singen. Zentrales Singen vor dem Rathaus. Vom Steigerlied bis zu „Bochum“. Überall in der Stadt wird Musik sein.
Diebe klauen Blitzableiter vom Kirchendach in Riemke
Kirche
Dreiste Gauner machen sich das Baugerüst um die katholische Kirche zunutze, um auf Beutezug zu gehen. Auch Kupferrohre wurden in St. Franziskus schon gestohlen. Für die Gemeinde ein fast schon alltägliches Problem, dem sie auch unter Mithilfe der Nachbarschaft nun Herr werden möchte.
Über 100 DSDS-Bewerber träumen in Bochum von der Karriere
DSDS-Casting
Über 100 Jugendliche und junge Erwachsene haben sich am Freitag in der Bochumer Innenstadt an einem Casting für die RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) beteiligt. Es sollte der erste Schritt zur erträumten Karriere sein.
„Die Menschen haben um ihr Leben gekämpft“
Flüchtllnge
Mehr als 100 Bochumer informieren sich über kurzfristig eingerichtete Erstaufnahmelager in Linden und bieten ihre Hilfe an. Bezirksbürgermeister Marc Gräf und die Polizei versprechen, Ängste und Sorgen zu berücksichtigen.
Umfrage
Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Spieler in Grundschulen
Bildgalerie
VfL Bochum
Glockenausbau in der Marienkirche
Bildgalerie
Musikzentrum
Kuchen und Klimbim beim Alsenfest
Bildgalerie
Straßenfest
Friedrich-Koepe-Straße
Bildgalerie
Straßengeschichten