Das aktuelle Wetter Bochum 4°C
Wirtschaft

Geschäft mit der Vergesslichkeit

01.10.2012 | 19:10 Uhr
Geschäft mit der Vergesslichkeit

Bochum.   68.000 Einträge verzeichnet Google beim Stichwort „Schlüsselnotdienst Bochum“. 97 Treffer listen die Gelben Seiten auf. „Dabei gibt es nur eine Handvoll Anbieter, die tatsächlich in Bochum firmieren und einen 24-Stunden-Service vorhalten“, sagt Wolfgang Menzel.

Seit sechs Jahren betreibt der 60-Jährige einen Schlüsselnotdienst an der Gaußstraße. Auf 300 schätzt er die Zahl der Mitbewerber, die unter Bochumer Flagge segeln, um am Geschäft mit der Vergesslichkeit mitzuverdienen. Die meisten kreuzen in fremden Gewässern – und machen reichlich Beute.

„Wählen Sie unbedingt ein ortsansässiges Unternehmen. Das spart Anfahrtkosten“, empfiehlt die Verbraucherberatung allen Bürgern, die einen Schlüsseldienst bestellen müssen. Regional operierende Großanbieter wissen das „und erwecken mit dem Stadtnamen und der Vorwahl den Anschein, in Bochum ansässig zu sein. Tatsächlich kommen die Monteure aus Bottrop, Marl, Oberhausen oder Lippstadt“, beobachtet Wolfgang Menzel.

Das Portal Geld.de hat eine Studie erstellt. Danach vereinen sechs Prozent der Schlüsseldienste über 67 Prozent aller Telefonbucheinträge. Einzelne Anbieter verfügten über bis zu 170 Nummern.

„Am Telefon wird gerne ein zweistelliger Betrag genannt“

„In aller Regel“, sagt Menzel, „sind die auswärtigen Notdienste teurer als wir in Bochum. Die Anfahrtswege sind ja schon deutlich länger.“ Der Experte warnt vor einem Trick: „Am Telefon wird gerne ein zweistelliger Betrag genannt. Was die Kollegen vor Ort verlangen, ist eine andere Sache. Die Tür ist dann plötzlich schwerer als erwartet zu ,knacken’. Bis zu 300 Euro sind da keine Seltenheit.“

Der gelernte Dreher verlangt für das Öffnen einer zugezogenen Tür werktags 80 Euro. Am Wochenende wird’s mit rund 130 Euro teurer. „Wenn’s ein armer Schlucker ist, gebe ich aber auch gerne mal Rabatt.“ Als „angemessen“ bezeichnet die Verbraucherberatung diese Kurse. Wenn die Tür nur zugefallen ist, können sie seriöse Handwerker unbeschädigt in kürzester Zeit öffnen. Gerechtfertigt seien dafür 60 bis 80 Euro – an Wochenenden bis zu 125 Euro plus 10 bis 15 Euro für die Anfahrt. Ist der Schlüssel weg, wird’s deutlich teurer. Oft muss der Zylinder des Türschlosses erneuert werden. Kosten: bis zu 250 Euro.

Wie kann ich sicherstellen, dass ein „Bochumer“ Anbieter wirklich aus Bochum kommt? „Am Telefon nachfragen. Und auf der Internetseite ins Impressum gucken“, rät Wolfgang Menzel. Jeder örtliche Schlüsseldienst habe dort die korrekte Anschrift aufgeführt.

„Vergleichen Sie verschiedene Anbieter, bevor Sie sich ausgesperrt haben“, rät die Verbraucherberatung. Den Zettel mit der Nummer des besten Anbieters unter die Fußmatte legen.

Meiden Sie Unternehmen, die mehrere AAA oder 000 vor dem Firmennamen haben. Iwona Gromek, Juristin bei der Verbraucherzentrale: „Viele Anbieter versuchen sich mit diesen Zeichen einen Spitzenplatz in den Gelben Seiten zu sichern.“

Welche Erfahrungen haben Sie im Notfall mit Schlüsseldiensten gemacht? Schreiben Sie an die WAZ-Redaktion, Huestraße 25 in 44787 Bochum, E-Mail: j.stahl@waz.de

Jürgen Stahl



Kommentare
04.10.2012
13:00
Geschäft mit der Vergesslichkeit
von Dr.Noetigenfalls | #1

80 Euro für das Öffnen einer Tür soll angemesen sein???
Mit welchem Maß wird denn hier gemessen?

Aus dem Ressort
Opel baut in Bochum auf dem Gelände des Getriebswerks neu
Wirtschaft
Auf dem Gelände des Werks II errichtet die Adam Opel AG in Bochum bis 2016 den angekündigten 95 000 qm großen Erweiterungsbau seines Warenverteillagers. Das alte Lager wird modernisiert, alle Brachflächen werden der Stadt angeboten. 60 Millionen Euro werden in die gesamten Maßnahme investiert.
Bochumer Lyriker Michael Starcke legt neue Gedichte vor
Lyrik
„Die Arbeit am Gedicht ist meine Form des Überlebens“, sagt der Bochumer Lyriker Michael Starcke. Sein dieser Tage erschienener Gedichtband „von oben winzige punkte“ legt davon Zeugnis ab.
Bochumer Studenten sollen Bekannten überfallen haben
Gericht
Freitagvormittag begann der Prozess gegen zwei Bochumer Studenten, die einen Bekannten mit dem Auto in Bochum-Laer ausgebremst, verprügelt, mit dem Messer bedroht und 60 Euro gestohlen haben sollen. Aussagen der Angeklagten und des Bekannten über den Tathergang widersprechen sich massiv.
Einbrecher stehlen in „Zeche“ in Bochum mehrere tausend Euro
Tresor aufgebrannt
Über das Dach sind Einbrecher in die Bochumer Diskothek „Zeche“ eingestiegen, haben einen Tresor mit einem Schweißbrenner geöffnet und sind dann mit den kompletten Wocheneinnahmen geflohen: mehreren tausend Euro. Noch hat die Polizei keine Hinweise auf die Täter, die Betreiber sind geschockt.
Bochums City-Händler und IHK beklagen: Verkehrsdaten fehlen
Mobilität
IHK und Bochums Innenstadt-Werbegemeinschaften fordern: Die Ergebnisse ihrer „Blitzumfrage Verkehr“ müssten in die Verkehrsplanung einfließen. Die Stadt kontert, es gebe regelmäßig Erhebungen und für große Umbaumaßnahmen auch externe Gutachten.
Fotos und Videos
Leben an der Castroper
Bildgalerie
Strassen Serie
Weisse Bescheid - Was sind "Pimpernellen"?
Video
Ruhrgebiets-Sprache
Urbanatix begeistert
Bildgalerie
Straßenkunst-Festival