Gefahr eines Waldbrandes steigt stark

Mit großer Sorge beobachten die Förster die aktuelle Hitze. Das Regionalfortsamt Ruhrgebiet spricht von „täglich dramatisch steigenden Lufttemperaturen“. Reinhart Hassel, Leiter des Regionalforstamtes: „Die Waldbrandgefahr steigt von Tag zu Tag, am Samstag sind Temperaturen von 36° C vorhergesagt, und das noch bei leichtem Wind.“ Der trockne den Boden zusätzlich aus.

Hassel appelliert daher an alle Waldbesucher, auf das Rauchen im Wald und das Anzünden von Grills und Feuer im und am Wald zu verzichten. „Kluge Menschen rauchen nicht im Wald und zünden auch kein Feuer oder einen Grill an. Alle anderen müssen als Raucher mit einem Bußgeld von mindestens 75 Euro rechnen, unbelehrbare Griller mit mindestens 250 Euro.“ Hassel wäre „froh und dankbar“, wenn Raucher und Griller im Wald auf ihr Fehlverhalten angesprochen und auf die Gefahren hingewiesen würden.

In Bochum hat es seit sehr vielen Jahren keinen Waldbrand mehr gegeben. Allerdings, so ein Feuerwehrsprecher, komme es regelmäßig in Hitzephasen vor, dass Böschungen und wilde ungemähte Wiesen gelöscht werden müssten. Ursache seien weggeworfene Zigaretten, aber auch Lichtreflexionen. Dazu reiche eine Glasscherbe.