Ganze Familie besteht aus Schützen

Rainer und Gabriele, Tobias und Jasmin Wasserlos legen an.
Rainer und Gabriele, Tobias und Jasmin Wasserlos legen an.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Rainer, Gabriele, Tobias und Jasmin Wasserlos engagieren sich allesamt im BSV 05 Oberdahlhausen. Beim Schützenfest kam es nun zum Vater-Sohn-Duell.

Oberdahlhausen.. Beide wollten unbedingt gewinnen: Wasserlos gegen Wasserlos, Vater gegen Sohn hieß es am Ende des diesjährigen Schützenfestes bei Blau-Weiß 05 Oberdahlhausen. Nur einer von beiden, das war von Anfang an klar, durfte sich am Ende die Krone aufsetzen. Geschont wurde niemand. „Wer auf den Vogel schießt, will auch gewinnen“, betont Vater Rainer. Vielleicht war es seine Erfahrung, die dann, mit dem letzten Schuss, zum Triumph geführt hat. „Das war eher Glück“, findet Sohn Tobias aber auch noch eine andere Erklärung. „Wir haben uns nach dem Wettkampf die Hand gegeben. Es steht – natürlich – nichts zwischen uns“, blickt Rainer Wasserlos mit einem Augenzwinkern zurück aufs Fest mit dem außergewöhnlichen Finale.

Nun ist er im Grunde ja auch verantwortlich fürs Familienduell um die Königswürde. Schon mit zwölf Jahren erstmals in diesem Brauchtum unterwegs, engagiert sich Wasserlos nun schon seit 26 Jahren bei Blau-Weiß, ist Vorsitzender. Der Onkel hat den heute 53-Jährigen damals in den Verein geholt, er selbst hat jetzt auch seine Familie mit in den Bann des Schützenwesens gezogen. „Man kann wunderbar abschalten, den hektischen Alltag vergessen. Ausgeglichenheit ist das, was zählt“, schildert er seine Faszination an diesem Sport.

Abschalten und Alltag vergessen

Eine Passion, die sich scheinbar übertragen lässt. Tobias ist 23 Jahre jung, gehört dem Verein aber schon 17 Jahre lang an, schießt seit dem elften Lebensjahr. „Ich weiß aber nicht, ob ich dabei geblieben wäre, wenn ich keinen Erfolg gehabt hätte“, räumt der Junior ein. So ist das Schießen bei Blau-Weiß vor allem ein sportliches Geschehen, kaum geselliges Treiben. Dafür sorgt vor allem die Jugend mit Tobias Wasserlos, auch seine Schwester Jasmin (17) ist mittlerweile aktiv – und mit der insgesamt 14-köpfigen Gruppe überregional erfolgreich.

Dazwischen steht auch noch Mutter Gabriele, die als Jugendleiterin eher fürs Organisatorische verantwortlich ist, und die selten zur Waffe greift. Dass zu Hause viel über den Sport gesprochen wird, bei vier Schützen unter einem Dach, sei klar. Das Hobby ist oft unübersehbar: „Zuerst hatten wir die vielen Tombola-Preise fürs Schützenfest im Wohnzimmer stehen, jetzt die Zelte fürs Jugendcamp. Aber ich kann mich auf die Kids verlassen. Am Ende sieht alles so aus wie vorher“, sagt Gabriele.

Denn entscheidend sei, sich gegenseitig in der Vereinsarbeit zu unterstützen. Bei Wasserlos’ wird das auch weiter so sein, trotz des harten Duells um die Krone. „Der letzte Schuss war tatsächlich Glück, das Holz hing nur noch an einer Faser“, gibt Rainer Wasserlos sogar zu – und Tobias wartet nun auf seine Chance auf den Titel, beim nächsten Königsschießen des BSV Blau-Weiß in fünf Jahren.