Fünf Kinder bei Schulbusunfall in Bochum leicht verletzt

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Busunfall aufgenommen.
Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Busunfall aufgenommen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einer Straßenbahn sind auf der Alleestraße zehn Menschen leicht verletzt worden, darunter fünf Kinder. Der Busfahrer hatte verbotswidrig ein Wendemanöver gestartet.

Bochum.. Bei einem Schulbus-Unfall sind am Dienstagmorgen gegen 8.10 Uhr zehn Menschen leicht verletzt worden, darunter fünf Kinder. Nach Angaben der Polizei wollte der Fahrer (57) des Kleinbusses, in dem 16 Kinder mit Behinderungen saßen, auf der Alleestraße in Höhe der Hausnummer 144 wenden, obwohl er das gar nicht durfte. Zeitgleich fuhr eine Straßenbahn in dieselbe Richtung stadtauswärts. Als sich beide Fahrzeuge ungefähr auf gleicher Höhe befanden, leitete der Busfahrer sein Wendemanöver ein - und es kam zum Zusammenstoß.

Die Kinder wurden nachher mit einem Ersatzbus zur Schule gebracht. Ihre Eltern wurden von einer Begleitperson informiert. Auch in der Bahn gab es zumindest einen Verletzten. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb zeitweise ein Fahrstreifen der Alleestraße stadtauswärts gesperrt. Um 8.45 Uhr war die Straße wieder frei gegeben worden. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.