FDP denkt über eigenen OB-Kandidaten nach

Beim Kreisparteitag der FDP Bochum standen einige Personalentscheidungen an. Lars Lange hatte nach drei Jahren sein Amt als Kreisschatzmeister niedergelegt. Zu seinem Nachfolger wählte der Kreisparteitag einstimmig den Rechtsanwalt und Notar Dr. Volker Behr (48), der dem Kreisvorstand bislang als Beisitzer angehörte.

Auf den Bundesparteitagen werden die Freien Demokraten in den nächsten zwei Jahren durch den Kreisvorsitzenden Dennis Rademacher und den stellv. Kreisvorsitzenden Felix Haltt vertreten. Ersatzdelegierte wurden Léon Beck, Olaf in der Beek, Gabriele Hövermann, Marc Hövermann und Luisa-Maximiliane Pischel.

Zudem berieten die Liberalen ihre Haltung zur im Herbst anstehenden Oberbürgermeisterwahl. „Die FDP ist eine Mitmachpartei. Uns war wichtig, nicht einfach eine Entscheidung im Kreisvorstand zu finden und diese dann den Mitglieder zum Abnicken vorzulegen“, so Rademacher. Eine Entscheidung traf der Kreisparteitag nicht. Rademacher: „Bei uns sind noch alle Optionen im Rennen: eine eigene Kandidatur, eine gemeinsame Kandidatur mit anderen Partnern, eine Wahlempfehlung oder der Verzicht auf eine Positionierung.“