Das aktuelle Wetter Bochum 10°C
Musikzentrum

Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt

03.08.2012 | 17:54 Uhr
Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt
Ihren letzten Sommer erleben die Platanen an der Marienkirche. Die Straße Marienplatz wird südlich der Kirche für das Musikzentrum überbaut.

Bochum.   2003 sollten sie noch ein Naturdenkmal werden, jetzt stehen sie im Weg: die 13 Platanen rund um die Marienkirche. Wenn die Stadt am Montag dem Architektenbüro Bez und Kock den Zuschlag zum Bau des geplanten Musikzentrums in Bochums Innenstadt gibt, ist das Schicksal der Bäume besiegelt.

Bäume sind hilflose Kreaturen. Mögen sie noch so schön sein, wenn der Mensch es will, kreist die Kettensäge . Ihren letzten Sommer erleben daher zurzeit auch die dreizehn mächtigen Platanen rund um die Marienkirche an der Viktoria­straße, die Ende des Jahres 2003 noch hoffen durften, ein Naturdenkmal zu werden. Jetzt stehen sie dem geplanten Musikzentrum schlichtweg im Weg.

Die „Einstweilige Sicherstellung“ durch die Untere Landschaftsbehörde war laut Stadtbaurat Ernst Kratzsch (SPD) seinerzeit ohnehin nur ein Trick, um den von der Kirchengemeinde geplanten Abriss der Kirche zu verhindern. „Der Erhalt der Kirche ist jetzt aber gesichert und der Sturm Kyrill hat 2007 die Platanen zum Teil beschädigt“, sagt Kratzsch.

Das letzte Stündlein hat geschlagen

Wenn am kommenden Montag, 6. August, zum Abschluss des VOF-Verfahrens (VOF = Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen) nun wie erwartet das Stuttgarter Architektenbüro Bez und Kock den Zuschlag zum Bau des rund 33 Millionen Euro teuren Tempels der Musik rund um die Marienkirche erhält, hat den Platanen ihr letztes Stündlein geschlagen. Kratzsch: „Wer sich den Entwurf anschaut, weiß, dass die Bäume weggenommen werden müssen.“

Nachzulesen ist das auch in einer Antwort der Stadtverwaltung an die Linken, die sich um die Bäume sorgen. Die Platanen stellten zwar „eine besondere Bedeutung für das innerstädtische Umfeld dar, erfüllen jedoch im einzelnen nicht die Kriterien eines Naturdenkmals“, heißt es. Für das Musikzentrum müssten sie weichen: „Nach derzeitigem Stand der Planung kann das Platanen-Ensemble nicht erhalten bleiben.“

Kommentare
07.08.2012
23:13
Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt
von bochumichkommausdir | #14

Lieber Herr Schmidt,Menschen sind Gott sei Dank keine wehrlosen Kreaturen und darum möchte ich ihnen meinen Glückwusch aussprechen. Ihre Mithilfe die...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Gastronomie-Chef des Akafö: „Mit Essen spielt man nicht“
Gesundheit
Als Anfang Mai Kinder der Erich-Kästner-Schule über Übelkeit klagten, stand das Akafö in der Kritik. Nun ist klar, dass die Speisen einwandfrei war.
In dieser Küche in Wattenscheid trifft der Pott auf den Wok
Das isst der Pott
Längst ist die multikulturelle Gesellschaft auch in Ruhrgebietsküchen angekommen. Conny Doberstein kocht regionale Zutaten in asiatischem Gewand.
Neuer Bezirksschützenkönig kommt aus Gerthe
Königsschießen
Auf dem heimischen Schießstand setzt sich Franz Dreßen gegen die Konkurrenz aus dem Umland durch. Birgit Jochheim ist seine Königin. Dreijährige...
Programm fürs Zeltfestival Ruhr am Kemnader See steht
Musik
Revolverheld, Kraftklub, Anastacia und Farin Urlaub sind die Stars beim Musikfest mit Gastro-Meile. 140 000 Besucher erwartet.
Besucherrekord: Kemnade in Flammen funktioniert
Volksfest
Zehntausende Besucher kamen über Pfingsten. Die See-Sause untermauerte damit ihre Stellung als eines der beliebtesten Volksfeste in Stadt und Region.
Fotos und Videos
Buntes aus dem Wok
Bildgalerie
Das isst der Pott
Oveney platzt aus allen Nähten
Bildgalerie
Kemnade in Flammen
Klosterfest in Stiepel
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6944996
Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt
Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fast-ein-denkmal-jetzt-droht-die-axt-id6944996.html
2012-08-03 17:54
Bochum, Platanen, Architekturbüro Bez und Kock, Bäume, Ottilie Scholz, SPD, Stadtverwaltung, Musikzentrum
Bochum