Das aktuelle Wetter Bochum 12°C
Musikzentrum

Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt

03.08.2012 | 17:54 Uhr
Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt
Ihren letzten Sommer erleben die Platanen an der Marienkirche. Die Straße Marienplatz wird südlich der Kirche für das Musikzentrum überbaut.

Bochum.   2003 sollten sie noch ein Naturdenkmal werden, jetzt stehen sie im Weg: die 13 Platanen rund um die Marienkirche. Wenn die Stadt am Montag dem Architektenbüro Bez und Kock den Zuschlag zum Bau des geplanten Musikzentrums in Bochums Innenstadt gibt, ist das Schicksal der Bäume besiegelt.

Bäume sind hilflose Kreaturen. Mögen sie noch so schön sein, wenn der Mensch es will, kreist die Kettensäge . Ihren letzten Sommer erleben daher zurzeit auch die dreizehn mächtigen Platanen rund um die Marienkirche an der Viktoria­straße, die Ende des Jahres 2003 noch hoffen durften, ein Naturdenkmal zu werden. Jetzt stehen sie dem geplanten Musikzentrum schlichtweg im Weg.

Die „Einstweilige Sicherstellung“ durch die Untere Landschaftsbehörde war laut Stadtbaurat Ernst Kratzsch (SPD) seinerzeit ohnehin nur ein Trick, um den von der Kirchengemeinde geplanten Abriss der Kirche zu verhindern. „Der Erhalt der Kirche ist jetzt aber gesichert und der Sturm Kyrill hat 2007 die Platanen zum Teil beschädigt“, sagt Kratzsch.

Das letzte Stündlein hat geschlagen

Wenn am kommenden Montag, 6. August, zum Abschluss des VOF-Verfahrens (VOF = Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen) nun wie erwartet das Stuttgarter Architektenbüro Bez und Kock den Zuschlag zum Bau des rund 33 Millionen Euro teuren Tempels der Musik rund um die Marienkirche erhält, hat den Platanen ihr letztes Stündlein geschlagen. Kratzsch: „Wer sich den Entwurf anschaut, weiß, dass die Bäume weggenommen werden müssen.“

Nachzulesen ist das auch in einer Antwort der Stadtverwaltung an die Linken, die sich um die Bäume sorgen. Die Platanen stellten zwar „eine besondere Bedeutung für das innerstädtische Umfeld dar, erfüllen jedoch im einzelnen nicht die Kriterien eines Naturdenkmals“, heißt es. Für das Musikzentrum müssten sie weichen: „Nach derzeitigem Stand der Planung kann das Platanen-Ensemble nicht erhalten bleiben.“

Kommentare
07.08.2012
23:13
Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt
von bochumichkommausdir | #14

Lieber Herr Schmidt,Menschen sind Gott sei Dank keine wehrlosen Kreaturen und darum möchte ich ihnen meinen Glückwusch aussprechen. Ihre Mithilfe die...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Stiepeler Mönche stellen Stück der Berliner Mauer auf
Zeitgeschichte
Der 2,5 Tonnen schwere Koloss stand einst am Potsdamer Platz und findet jetzt eine neue Heimat: direkt neben dem Eingang der Wallfahrtskirche.
Erinnerung an den Völkermord an den Armeniern
Gedenken
Vor der Pauluskirche in der Innenstadt versammelten sich am Freitag Dutzende Menschen, darunter viele in Bochum lebende Armenier, um an den Völkermord...
Maischützen schießen gegen Stadt und Rat in Bochum
Brauchtumsfest
Zum Start des 627. Maiabendfestes schießen die Maischützen gegen Stadt und Rat. Sie vermissen die Wertschätzung der Bochumer Traditionen.
Mordprozess - Sohn weist Anschuldigung des Vaters zurück
Landgericht
Der Sohn (14) des wegen Mordes angeklagten Bochumers (39) weist die Anschuldigung seines Vaters zurück, er habe die zweijährige Swetlana erstickt.
Hyundai schließt Bochumer Traditionsfirma Jahnel-Kestermann
Getriebehersteller
Millionen-Verluste haben den Konzern Hyundai veranlasst, seine Bochumer Tochter Jahnel-Kestermann zu schließen. 100 Beschäftigte werden arbeitslos.
Fotos und Videos
Ausstellung in Weitmar
Bildgalerie
Ausstellung
Besuch auf USB-Wertstoffhof
Bildgalerie
Abfallentsorgung
Straßenserie: Bleckstraße
Bildgalerie
Bochum
article
6944996
Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt
Fast ein Denkmal, jetzt droht die Axt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fast-ein-denkmal-jetzt-droht-die-axt-id6944996.html
2012-08-03 17:54
Bochum, Platanen, Architekturbüro Bez und Kock, Bäume, Ottilie Scholz, SPD, Stadtverwaltung, Musikzentrum
Bochum