Familienstreit in Bochum endet mit schwerem Verkehrsunfall

Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Ein 37-jähriger Mann aus Dortmund ist in der Nacht schwer verletzt worden, als er mit einem Auto gegen einen Baum prallte. Zuvor war er gewaltsam in die Wohnung seiner von ihm getrennt lebenden Frau in Bochum eingedrungen und wollte mit einem Messer auf sie losgehen.

Bochum/Dortmund.. Ein Familienstreit in Bochum-Weitmar führte in der Nacht zu Freitag zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 37-jähriger Dortmunder schwer verletzt wurde.

Wie die Polizei mitteilt, drang der Dortmunder gegen 2.40 Uhr gewaltsam in die Wohnung seiner von ihm getrennt lebenden Frau nahe der Bochumer Innenstadt ein. Dieser gelang es, aus der Wohnung vor ihrem Mann zu flüchten. Daraufhin habe sich der 37-Jährige aus der Küche der Wohnung ein großes Messer geholt und sei auf die Straße gestürmt, so die Polizei weiter.

Mann rast mit hoher Geschwindigkeit davon

Als der Mann seine Frau hier aber nicht sehen konnte, setzte er sich in ein Auto und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Etwa zeitgleich trafen die zwischenzeitlich informierten Beamten der Polizeiwache Bochum-Mitte ein.

Unweit der Wohnung verlor der Dortmunder dann auf der Hattinger Straße nahe der Elsa-Brändström-Straße in Fahrtrichtung Stadtauswärts die Kontrolle über sein Auto. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum.

37-Jähriger unter Polizeibewachung ins Krankenhaus gebracht

Dabei wurde der 37-jährige schwer verletzt. Die Polizisten waren kurze Zeit später vor Ort. Der Dortmunder wurde unter polizeilicher Bewachung in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär verblieb.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Bochumer Kriminalkommissariat 31 geführt. Im Hinblick auf den Verkehrsunfall auf der Hattinger Straße bittet das Bochumer Verkehrskommissariat 1 zur Geschäftszeit unter der Rufnummer 0234/909-5205 um Zeugenhinweise.