Entmündigung

Bahnhof Weitmar. Der Beschluss des Ausschusses für Planung und Grundstücke, den „Sack endlich zuzumachen“ ohne das Votum der Bezirksvertretung Südwest abzuwarten, ist eine Entmündigung der Bezirksvertretung, die in ihrer letzten Sitzung berechtigter Weise Beratungsbedarf angemeldet hat. Auf ihrer nächsten Sitzung am 28. April sollte u.a. ein Antrag der SPD zur Erhaltung des Nordwaldes eingebracht werden. Im Artikel „Schlussstrich unter Bahnhof Weitmar“ ist die Position der Bürgerinitiative falsch dargestellt. Eine Aufforstung im Südwesten als Ersatz für den Nordwald ist nicht „im Sinne der BI“. Der Nordwald darf unter keinen Umständen gefällt werden, er gehört definiv laut Bochumer Masterplan zum Freiraum. Jeder, der miterlebt hat, mit welcher Vehemenz die SPD/Grüne-Koalition im Fall Edeka auf der Einhaltung des Masterplanes (Einzelhandel) bestanden hat, dürfte gespannt sein, mit welcher Argumentation die Koalition im Fall Bahnhof Weitmar die Nichteinhaltung des Masterplanes (Freiraum) begründet.