Enkeltrick-Betrüger starten Offensive in der Innenstadt

Symbolbild zum Thema Enkeltrick. Model release.
Symbolbild zum Thema Enkeltrick. Model release.
Foto: istock
Was wir bereits wissen
  • Unbekannte Täter wollten in nur wenigen Stunden zwölf Menschen mit dem Enkeltrick um ihr Erspartes bringen.
  • Die entsprechenden Anrufe fanden am Dienstag in der Innenstadt statt.
  • Die Täter scheiterten aber. Ein 76-Jähriger sagte zum Beispiel, er habe kein Geld - und legte den Hörer auf.

Bochum..  Eine unbekannte Gruppe von Betrügern, die ältere Menschen mit dem „Enkeltrick“ um ihr Erspartes bringen wollen, hat am vergangenen Dienstag eine Art Offensive gestartet. Zwischen 11.15 und 18.15 Uhr gab es sehr viele Fälle dieser Art: Gleich zwölf wurden aus dem Bochumer Innenstadtbereich gemeldet, drei aus Witten. Die Täter scheiterten allerdings.

Unter anderem klingelte um 15.15 Uhr bei einem 76-jährigen Bochumer in Kirchharpen das Telefon. Eine unbekannte Frau sprach mit Akzent (laut Polizei sächsisch oder osteuropäisch) auf den Senior ein, gab sich als seine vermeintliche Nichte aus und forderte eine größere Geldsumme. Als Grund geben die Betrüger meistens einen Unfall an. Oder sie hätten etwas gekauft, müssten sehr schnell etwas bezahlen und seien nun in einer Notsituation.

„So viel Geld habe ich nicht“

So war es auch in diesem Fall: Die Anruferin gaukelte vor, wegen eines Wohnungskauf dringend Geld zu brauchen, um noch einen Preisrabatt erhalten zu können. Der 76-Jährige reagierte genau richtig: „So viel Geld habe ich nicht“, sagte er – und legte den Hörer auf.

Hinweise bitte an die Kripo: 0234/909-4135 oder -4441.