Das aktuelle Wetter Bochum 12°C
Fußball-EM

Eine (h)eiskalte Leidenschaft

27.06.2012 | 18:36 Uhr
Eiscafé Inhaberin Debora Da-Col drückt ihren Italienern die Daumen.Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Bochum  Im Westpark wird’s eng: Beim Public Viewing finden am Donnerstag „nur“ 13 000 Fans Platz. Einlass ist um 18.30 Uhr. „Wir rechnen mit einem Rekordbesuch und empfehlen, rechtzeitig zu kommen“, sagt Veranstalter Marcus Gloria.

Das Rudelgucken auf der Wiese hinter der Jahrhunderthalle ist von den Ordnungsbehörden für 15 000 Menschen genehmigt. Das entspricht drei Personen pro Quadratmeter. „Nach den Erfahrungen der ersten Spiele haben wir uns aber entschlossen, zum Halbfinale und Finale nur bis zu 13 000 Zuschauer auf das Gelände zu lassen. Alles soll so entspannt und friedlich bleiben wie bisher. Wir wollen jedes Gedränge oder eine Überfüllung unbedingt vermeiden“, so Gloria.

Hinzu kommt: Auf dem Public-Viewing-Areal findet am Samstagabend die „Extraschicht“ statt. Die Bühne, die dafür neben der Videowand aufgebaut wird, macht es gleichfalls erforderlich, die Zahl der Fußballfans zu reduzieren.

Italiener in Bochum fiebern dem Klassiker entgegen

Nach den Griechen sind es heute die Italiener in Bochum, die dem EM-Klassiker entgegenfiebern. Die Gefühle, ergab ein WAZ-Besuch in heimischen Eisdielen und Restaurants, sind durchaus gemischt. Einige sind klar für die Squadra Azzurra ; die meisten würden sich jedoch auch über einem Sieg der deutschen Mannschaft freuen. „Wir sind zwar Italiener. Aber wir haben hier trotzdem beide Flaggen hängen“, lacht Emilio Zarra, Geschäftsführer der Pizzeria Bacco. So ist es in vielen italienischen Läden: Sie sind eher dezent dekoriert – und wenn, dann mit Fahnenschmuck im Doppelpack.

Patriotischer gibt sich Debora Da-Col, Inhaberin des Eiscafés Tiziano: „Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich für Deutschland bin. Natürlich bin ich für Italien!“

Gastronomen schauen Spiel während der Arbeit

Das Spiel wird sie, wie viele ihrer Landsleute in der Gastronomie, während der Arbeit schauen. „Die Tür ist offen. Es kann kommen wer will, egal ob Italiener oder Deutsche“, lädt Debora Da-Col ein. Die meisten Italiener schätzen die Chancen auf 50:50. Nur Emilio Zarra ist sicher: „1:0 für Italien!“

Als Gewinner fühlen sich bereits die Sparkasse und Marcus Gloria. Ihre „FanKurve“ im Westpark hat sich als Erfolgsformat entpuppt. „Spielen die Nationalelf und das Wetter mit, werden wir inklusive Finale über 50 000 Besucher haben.“

VIP-Plätze zu gewinnen

Die WAZ und die Sparkassen verlosen dreimal zwei VIP-Plätze für das Public Viewing am kommenden Sonntag im Westpark . Mit hoffentlich deutscher Beteiligung wird um 20.45 Uhr das EM-Finale hinter der Jahrhunderthalle gezeigt. Wer sich das Endspiel auf der VIP-Tribüne bei Erfrischungsgetränken, Bier und Currywurst (alles kostenlos) anschauen will, schreibt eine E-Mail an j.stahl@waz.de, Stichwort: EM-Finale. Einsendeschluss ist am Donnerstag um 17 Uhr. Die Namen der drei Gewinner werden am Freitag veröffentlicht.

Public Viewing von oben

 

Jürgen Stahl,Jérome Kikillus und Charlotte Schab



Kommentare
Aus dem Ressort
Freie Szene in Bochum fürchtet weitere Einsparungen
Kulturförderung
An der Gussstahlglocke auf dem Rathausplatz läutete die Freie Bochumer Kulturszene die „Alarmglocke“, weil sie sich und ihre Angebote im Kern bedroht sieht. Anlass des Protestes sind die Sparmaßnahmen der Stadt im Rahmen der Haushaltssperre.
Opel-Parkplatz in Laer wird zur grünen Oase
Opel
Der Bebauungsplan 940 wird um das untere Werksgelände an der Alte Wittener Straße erweitert. Die frei werdende Fläche soll dem Grünzug E angegliedert werden. Ein Lebensmittel-Discounter wollte dort ansiedeln, hat aber keine Chance. Bei einer Sport- oder Freizeitanlage sieht das allerdings anders aus
13-jährige Internet-Freundin vergewaltigt – drei Jahre Haft
Prozess
Zwei Vergewaltigungen warf die Anklage dem 18 Jahre alten Marler vor. In Wattenscheid soll er eine 13-Jährige, die er aus dem Internet kannte, zum Sex gezwungen haben, und in Recklinghausen eine 18-Jährige. Dem Landgericht Essen reichten die Beweise nur für die Wattenscheider Tat: drei Jahre Haft.
Hordel soll als Wohnstandort gestärkt werden
Planungen
Drei Brachflächen in Hordel, die nah beieinander liegen, will die Stadt zu Wohnbauland machen. Für das Areal am Rübenkamp wird ein Investor gesucht. Bezirk Mitte lehnt Vorhaben an der Hundsweide und an der Hüller-Bach-Straße ab.
Essener Bier- und Spirituosen-Messe besitzt Potenzial
Messe
Die erstmals in der Jahrhunderthalle ausgetragene Messe „Finest Spirits & Beer Convention“ leidet unter dem schönem Wetter und dem Lokführerstreik am Wochenende. Besucher der Veranstaltung nahmen unter anderem die Erkenntnis mit: Der Reiz einiger Getränke liegt fernab gewohnter Geschmacksbahnen.
Fotos und Videos