Ein neues Gesicht für Safija

Gerade einmal ein Jahr ist Safija jung und bereits jetzt unternimmt das kleine Mädchen aus Afghanistan eine Reise ohne ihre Eltern in ein anderes Land. Ihr Ziel: das Marien-Hospital Witten und das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum.

Safija leidet an einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte – eine der häufigsten Gesichtsfehlbildung überhaupt. Während die Erkrankung in Deutschland in den meisten Fällen bereits bei den Ultraschalluntersuchungen vor der Geburt festgestellt werden kann, sind die medizinischen Möglichkeiten in einem Land wie Afghanistan eher begrenzt. „Ohne die Operation hätte Safija große Schwierigkeiten, ein normales Leben zu führen“, weiß Prof. Dr. Dr. Martin Kunkel, Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie am Knappschaftskrankenhaus Bochum.

Vor einiger Zeit kam die Hilfsorganisation „Kinder brauchen uns e.V.“ aus Mühlheim auf die Klinik zu und fragte, ob man bereit sei, das Mädchen kostenlos zu operieren. In einem ersten Eingriff wurde jetzt die Lippe des Mädchens von Dr. Kunkel korrigiert.

Während ihrer Zeit im Ruhrgebiet ist Safija bei einer Pflegefamilie untergebracht. Nach der Lippenoperation folgt bei einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte im Normalfall nach einigen Monaten die Gaumenkorrektur. In einem letzten Schritt wird die Kieferspalte behandelt.