Das aktuelle Wetter Bochum 10°C
Feuer

Ein Mann stirbt bei Hausbrand in Bochum

07.06.2012 | 13:38 Uhr
Ein Mann stirbt bei Hausbrand in Bochum
Bei einem Brand eines Mehrfamilienhauses in Bochum ist ein Mann gestorben.Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Bochum.  Bei einem Brand eines Mehrfamilienhauses in Bochum ist am Donnerstagmorgen ein Mann ums Leben gekommen. Fünf Menschen mussten aus dem Haus evakuiert werden. Die Feuerwehr war mit über 50 Einsatzkräften vor Ort. Die Straße musste mehrere Stunden gesperrt werden.

Bei einem Brand in einer Dachwohnung in Weitmar ist am Morgen des Fronleichnamstages ein Mensch ums Leben gekommen. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit“, sagt Polizeisprecher Axel Pütter,  handelt es sich um den 56-jährige Mieter der Wohnung. Die Leiche sei bis zur Unkenntlichkeit verkohlt. Letzte Gewissheit über die Identität würde über den Zahnstatus gewonnen.

Gegen 5 Uhr früh hatte eine Nachbarin die Feuerwehr alarmiert. Es brannte in einem fünfstöckigen Wohn- und Geschäftshaus an der Hattinger Straße, nahe Hennigfeldstraße. Als die Rettungskräfte kurz darauf eintrafen, mussten fünf Menschen evakuiert werden. Weil sich das Feuer im Dach schnell ausbreitete, setzte die Feuerwehr zur Menschenrettung und zur Bekämpfung des Brandes zwei Drehleitern ein: eine an der Vorderseite des Altbaus, eine an der Rückseite. Drei Trupps gingen ins Hausinnere. Zunächst wussten sie nicht, ob sich auch der Bewohner der brennenden Dachwohnung hatte in Sicherheit bringen können. Nach mehrfachem Absuchen fanden sie ihn tot unter dem Brandschutt in seiner Wohnung. Er soll allein dort gewohnt haben.

Eine weitere Bewohnerin kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Außerdem wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Vor der Hennigfeldstraße aus sieht man deutlich, wie der Dachfirst über mehrere Meter total verbrannt ist. Die Flammen haben Dachziegel und einige Fenster zerstört. Die unteren Geschosse sind aber weiter bewohnbar, sagt die Polizei.  Allerdings war gestern das Malergeschäft, das im Erdgeschoss neben einer Bestattungsfirma betrieben wird, nicht geöffnet: „Aufgrund des Brandschadens bleibt das Ladenlokal wegen technischer Probleme geschlossen“, stand dort.

Die Brandursache vermutet die Polizei in einem „unsachgemäßen Umgang mit offenem Feuer“. Eine Kerze oder brennende Zigarette könnte das Feuer ausgelöst haben. Polizeisprecher Pütter: „Wir gehen nach bisherigen Erkenntnissen nicht von Fremdverschulden aus.“

51 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz. Die Feuerwachen I und II wurden von den Löscheinheiten Bochum-Mitte und Altenbochum-Laer unterstützt.

Bernd Kiesewetter



Kommentare
09.06.2012
17:12
Ein Mann stirbt bei Hausbrand in Bochum
von moriathy | #2

Die Polizei hat die vermutliche Brandstifterin vorläufig festgenommen:

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/2267998/pol-bo-festnahme-nach-siebter-brandstiftung/rss

08.06.2012
12:12
Ein Mann stirbt bei Hausbrand in Bochum
von Dr.Seltsam | #1

Doch so schlimm..
Hab den Brand gerochen, dann auch Martinshorn und Generatoren oder Lüfter gehört.
Als ich Mittags rausgegangen bin, habe ich aber keine Spuren gesehen.
Ich war davon augegangen, dass da vielleicht nur ein Papiercontainer bei Reifen-Seiffert gebrannt hat.

Heute, nach der Arbeit kaufe ich mir Rauchmelder.

Aus dem Ressort
Freie Szene in Bochum fürchtet weitere Einsparungen
Kulturförderung
An der Gussstahlglocke auf dem Rathausplatz läutete die Freie Bochumer Kulturszene die „Alarmglocke“, weil sie sich und ihre Angebote im Kern bedroht sieht. Anlass des Protestes sind die Sparmaßnahmen der Stadt im Rahmen der Haushaltssperre.
Opel-Parkplatz in Laer wird zur grünen Oase
Opel
Der Bebauungsplan 940 wird um das untere Werksgelände an der Alte Wittener Straße erweitert. Die frei werdende Fläche soll dem Grünzug E angegliedert werden. Ein Lebensmittel-Discounter wollte dort ansiedeln, hat aber keine Chance. Bei einer Sport- oder Freizeitanlage sieht das allerdings anders aus
13-jährige Internet-Freundin vergewaltigt – drei Jahre Haft
Prozess
Zwei Vergewaltigungen warf die Anklage dem 18 Jahre alten Marler vor. In Wattenscheid soll er eine 13-Jährige, die er aus dem Internet kannte, zum Sex gezwungen haben, und in Recklinghausen eine 18-Jährige. Dem Landgericht Essen reichten die Beweise nur für die Wattenscheider Tat: drei Jahre Haft.
Hordel soll als Wohnstandort gestärkt werden
Planungen
Drei Brachflächen in Hordel, die nah beieinander liegen, will die Stadt zu Wohnbauland machen. Für das Areal am Rübenkamp wird ein Investor gesucht. Bezirk Mitte lehnt Vorhaben an der Hundsweide und an der Hüller-Bach-Straße ab.
Essener Bier- und Spirituosen-Messe besitzt Potenzial
Messe
Die erstmals in der Jahrhunderthalle ausgetragene Messe „Finest Spirits & Beer Convention“ leidet unter dem schönem Wetter und dem Lokführerstreik am Wochenende. Besucher der Veranstaltung nahmen unter anderem die Erkenntnis mit: Der Reiz einiger Getränke liegt fernab gewohnter Geschmacksbahnen.
Fotos und Videos