„Ein Déjà-vu nach dem anderen“

„Bei Ihrem Bericht hatte ich ein Déjà-vu nach dem anderen. Erst werden Fehler gemacht, dann wird dementiert. Und alles zu Lasten von Patienten. Meinem Schwiegervater ging es nicht gut, eine Fahrt ins Krankenhaus war unumgänglich. Nach einer Untersuchung in der Notfall-Ambulanz des St.-Josef-Krankenhauses wurde der Patient ,ohne Befund’ entlassen. Als sein Zustand unverändert war, versuchten wir unser Glück im Bergmannsheil. Hier wurde der Patient sofort aufgenommen und die festgestellte Lungenentzündung konnte erfolgreich behandelt werden.“
Jürgen Weritz

„Unsere Erfahrungen: In verschiedenen Situationen wie offene Verletzung, Herz-Kreislauf, Verdacht auf Schlaganfall und ähnliches wurden wir sofort, ohne große Wartezeiten, sehr gut behandelt. Jederzeit würden wir die St. Josef-Notaufnahme wieder aufsuchen.“ Werner und Christel Stiens

„Mit der St.-Josef-Notfallaufnahme habe ich keine negativen Erfahrungen gemacht. Jedoch sind die Erfahrungen, die ich mit meiner Mutter im Januar in der Notaufnahme des Knappschaftskrankenhauses machten, äußerst negativ. Der Fersenbeintrümmerbruch meiner Mutter wurde röntgenologisch nicht erkannt, obwohl er eindeutig vorhanden war, wie erst einige Wochen später durch eine Orthopädin und einen Radiologen festgestellt wurde.“ Renate Hoinko