Drei ??? kommen ins Planetarium

Künstlerin Catalina Pabón (34) steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, die am Samstag im Kunstmuseum an der Kortumstraße 147 eröffnet wird. Die Kolumbianerin, die heute in Berlin lebt, malt und zeichnet Landschaften: mächtige, weite, finstere, karge und üppige Landschaften. Dabei pendelt sie geschickt im Grenzbereich zwischen Malerei und Zeichnung und lässt offen, welche ihrer Landschaften real und welche frei erfunden sind. Die erste große Übersichtsausstellung der jungen Künstlerin spielt zudem mit romantischen Vorstellungen: Denn „behaglich“ sind Pabóns Landschaften nicht, eher unwirklich.


Auf ganz andere Art spannend sind die „Drei ???“, deren Abenteuer schon Generationen von Kindern vor dem Kassettenrekorder (oder heute dem MP3-Player) versammelt. Das Rätsel um „das Grab der Inka-Mumie“ lösen die Kult-Detektive Justus, Bob und Jonas am Dienstag, 2. Juni, 19 Uhr, zum ersten Mal im Planetarium. Dann wird dort der neue 3D-Surround-Sound „Atmosphea“ vorgestellt, der ungewöhnliche neue Sound-Effekte verspricht.