Das aktuelle Wetter Bochum 6°C
Prozessauftakt

Drei Angeklagte wegen riesiger Cannabis-Plantage vor Gericht

03.07.2012 | 13:54 Uhr
Drei Angeklagte wegen riesiger Cannabis-Plantage vor Gericht
Eine Cannabis-Plantage ähnlich wie diese hier wurde in Wattenscheid gefunden. Jetzt begann der Prozess.

Bochum.   Vor dem Landgericht begann am Dienstag der Prozess gegen drei Angeklagte, die für eine riesige Cannabis-Plantage in Wattenscheid verantwortlich gewesen sein sollen. Es geht um mindestens 10.000 Pflanzen und fünf Ernten mit jeweils 56 Kilo Marihuana.

So eine riesige Drogenplantage ist in Bochum wohl noch nie entdeckt worden. In einer Lagerhalle in Wattenscheid fand die Kriminalpolizei mindestens 10.000 Cannabispflanzen . Damit sollen zwei Angeklagte insgesamt fünf Ernten mit der seltenen Menge von 56 Kilogramm Marihuana erwirtschaftet haben - und dies jeweils. Die beiden - eine 37-jährige Bochumerin und ein 50-jähriger Bochumer - stehen seit Dienstag vor dem Bochumer Landgericht.

Der Anklage zufolge sollen sie die Drogen nicht nur angebaut und geerntet, sondern auch zu einem Kilopreis von mindestens 3500 Euro verkauft haben. Seit Januar 2012 sitzen sie in U-Haft. Angeklagt ist auch der damaligen Vermieter (47) der Lagerhalle, ein Mann aus Herten.

Hauptbelastungszeuge äußerte sich erst Jahre später

Der mächtige Fund wurde bereits am 5. Januar 2007 gemacht. Damals war in der Lagerhalle Feuer ausgebrochen. Als die Feuerwehrkräfte ihre Schläuche ausrollte, entdeckten sie in dem Brandrauch auch die 10.000 Cannabis-Pflanzen. Sie wurden vernichtet.

Der Prozess begann erst so viele Jahre danach, weil ein Hauptbelastungszeuge, der selbst in Haft sitzt, erst Ende 2011 entscheidende Hinweise auf die 37-jährige Angeklagte und den 50-jährigen Angeklagten gegeben haben soll. Angeblich hatte er Brass auf sie gehabt und dann geplaudert.

Der damalige Hallenvermieter erklärte gestern, dass er völlig arglos in die Sache hineingeraten sei. Er habe bei der Vermietung nicht gewusst, dass dort Cannabis angebaut würde. Anders als die beiden anderen Angeklagten sitzt er nicht in U-Haft.

Ein Urteil folgt noch.

Bernd Kiesewetter


Kommentare
Aus dem Ressort
Mann erbeutet Hunderte Schmuckstücke - Polizei sucht Opfer
Diebstahl
Mehr als 300 Schmuckstücke hat ein 51-jähriger Gelsenkirchener bei Wohnungseinbrüchen gestohlen. Neben Ketten, Ringen und Armbanduhren ließ der Mann auch Kameras und Werkzeuge mitgehen. Das Diebesgut stammt wohl aus Gelsenkirchen und aus Nachbarstädten. Die Polizei sucht nun nach den Geschädigten.
Nach Toilettenbesuch fehlt der Schmuckkoffer
Trickbetrug
Mit dem falschen Hinweis dringend auf die Toilette zu müssen, haben zwei Tricktäterinnen am Mittwoch (16. April) an der Lothringer Straße in Bochum, einen gefüllten Schmuckkoffer gestohlen.
Autotuner machen am Car-Freitag mächtig Lärm in Wattenscheid
Car-Freitag
Die Wattenscheider werden sich am eigentlich stillen Feiertag Karfreitag auf einigen Lärm einstellen müssen. Denn die Autotuning-Szene will sich mal wieder mit rund 2000 Fahrzeugen an der A 40-Abfahrt Dückerweg präsentieren. Die Polizei kündigt an, am „Car-Freitag“ massiv Präsenz zu zeigen.
Keine Bombe im Schlosspark in Bochum-Weitmar gefunden
Weltkriegsbombe
Im Schlosspark in Bochum-Weitmar suchte der Kampfmittelräumdienst am Donnerstag nach einer Fliegerbombe, die dort vermutet wurde. Doch bisher wurde nur das Leitwerk einer Fliegerbombe gefunden. Somit gibt es keine Bombenentschärfung. Nächste Woche soll weitergesucht werden.
Physik als Ferienspaß für Schüler
Projektwoche
Dass Osterferien sind, hindert diese jungen Menschen nicht am Lernen. Milena Schneider ist ihrer Mutter sogar dankbar, dass sie ihr die Möglichkeit geschaffen hat, in der schulfreien Zeit lernen zu können und sie angemeldet hat. „Sie weiß, dass ich mich für Naturwissenschaften interessiere.“
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?

Wie gefällt Ihnen der Internetauftritt der Stadt Bochum ?